Uhrenindustrie: Tag Heuer entlässt 46 Mitarbeiter in der Schweiz

Aktualisiert

UhrenindustrieTag Heuer entlässt 46 Mitarbeiter in der Schweiz

Stellenabbau und Kurzarbeit: Die Neuenburger Firma Tag Heuer reagiert auf die harzigen Verkäufe. Das Unternehmen will sich auf teure Produkte fokussieren.

Der Stellenabbau bei Tag Heuer betrifft die Fertigung und Administration in La Chaux-de-Fonds.

Der Stellenabbau bei Tag Heuer betrifft die Fertigung und Administration in La Chaux-de-Fonds.

Die Neuenburger Uhrenmarke Tag Heuer, die zur französischen Luxusgütergruppe LVMH gehört, entlässt 46 Personen in der Schweiz. Der Stellenabbau betrifft die Fertigung und Administration in La Chaux-de-Fonds. Darüber hinaus wird für 49 Mitarbeiter in der neuen Niederlassung im jurassischen Chevenez Kurzarbeit bis Ende Jahr eingeführt.

Tag Heuer habe entschieden, sich an die Verlangsamung des Wachstums der Schweizer Uhrenindustrie anzupassen, teilte das Unternehmen am Dienstag als Reaktion auf verschiedene Medienberichte mit. Die Marke will sich vermehrt auf ihr Kerngeschäft mit Uhren ab einem Preis von 4000 Franken konzentrieren.

Bei konstanten Wechselkursen sei die Marke im Vergleich zum vergangenen Jahr stabil, liess sich Tag-Heuer-Chef Stéphane Lindner zitieren. Die Verkäufe seien seit Anfang des Jahres regelmässig gestiegen. Lindner zeigt sich daher trotz der jüngsten Ereignisse optimistisch. Tag Heuer beschäftigt 1600 Personen weltweit, davon 600 in der Schweiz. Neben der Neuenburger Marke gehören auch Zenith, Hublot und Bulgari zu LVMH. (sda)

Deine Meinung