Aktualisiert

Rätoromanisches Fernsehen«Tagesschau für Kinder» bekommt Sendeplatz

Nach dem Probelauf im letzten Sommer erhält die «Tagesschau für Kinder» beim rätoromanischen Fernsehen nächstes Jahr einen definitiven Sendeplatz. Aktuelle Themen werden so aufbereitet, dass sie auch Primarschülerinnen und -schüler verstehen können.

Die Reaktionen auf die sieben Pilotsendungen seien verblüffend gewesen, sagte Mariano Tschuor, Direktor von Radio e Televisiun Rumantscha (RTR), am Montag in Chur. Sie hätten die Fernsehmacher ermutigt, «Minisguard», wie die Sendung heisst, zu einem integralen Bestandteil des Programmangebots zu machen.

Ausgestrahlt wird «Minisguard» jeden Samstag sowie als Wiederholung am Sonntag. Vermittelt wird ein Überblick über Ergeignisse in der Region, im Kanton Graubünden, in der Schweiz sowie im Ausland.

Neu wird das romanische Fernsehen zudem vier Mal jährlich ein Dorf in Graubünden auf unkonventionelle Art porträtieren. Das Porträt namens «Album», das in der sonntäglichen Sendung «Cuntrasts» gezeigt wird, soll überraschende, witzige und ungewöhnliche Elemente enthalten.

Neues Erscheinungsbild

«Piz a chantun», das dritte neue Format, knüpft an die Erstausgabe im vergangenen Sommer an, als ein Team von RTR sieben Wochen durch Graubünden reiste und Geschichten aufgriff, die in den etablierten Nachrichtensendungen keinen Platz finden.

Als weitere Neuerungen stellte RTR-Direktor Tschuor das aufgefrischte Dekor des Fernsehstudios in Chur und die neuen Signete vor. Bei der Studioausstattung dominieren die Bündner Materialien Stein und Holz. Mit dem Erscheinungsbild sollen die Sendungen des romanischen Fernsehens optisch den Informationssendungen des Schweizer Fernsehens angenähert werden.

(sda)

Deine Meinung