Aktualisiert 10.10.2003 14:31

Taikonauten im Weltall?

Das erste bemannte chinesische Raumschiff startet in der kommenden Woche ins All. Die Regierung teilte am Freitag mit, der Start werde «zur richtigen Zeit» zwischen Mittwoch und Freitag stattfinden.

Die Raumkapsel Shenzou 5 werde die Erde 14 Mal umrunden und in einem festgelegten Gebiet landen, hiess es in einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Wenn die Mission glückt, wäre China nach den USA und Russland das dritte Land mit einem bemannten Raumfahrtprogramm.

Alle Vorbereitungen liefen planmässig, berichtete Xinhua. Zuvor hatte die englischsprachige Tageszeitung «China» gemeldet, drei Astronauten stünden jetzt in der engeren Wahl. Letzte Tests sollten darüber entscheiden, wer an Bord der Kapsel Shenzou 5 gehen dürfe. Bei den Bewerbern soll es sich um erfahrene Kampfpiloten handeln. Laut «China» wurden die drei aus zuletzt insgesamt 14 Kandidaten ausgewählt. «Die Leistungen dieser möglichen Astronauten in kritischen Situationen werden in die Entscheidung einfliessen, wer ins All fliegen wird», schrieb das Blatt. In anderen Berichten hiess es, die Bewerber seien alle rund 1,70 Meter gross und etwa 65 Kilogramm schwer. Sie hätten eine sechsjährige Spezialausbildung absolviert.

Der Internetdienst Sina.com meldete am Freitag, der Taikonaut - wie China seine Raumfahrer nennt - werde mit Pistolen und Messern bewaffnet sein, um sich nach der Landung notfalls gegen Raubtiere oder Haie wehren zu können. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.