Take That waren auch zu dritt eine Wucht
Aktualisiert

Take That waren auch zu dritt eine Wucht

Die grösste
Boyband der neunziger
Jahre bestritt ihre Show
am Samstag in Zürich
nur zu dritt. Doch Take
That verzauberten auch
so ihr Publikum mit
einer absolut perfekt
inszenierten Show.

Zwei bewegliche Bühnen, eine Schwebebrücke, Suchscheinwerfer, ein Dutzend Tänzer, Feuer, Rauch und eine Lasershow – Take That liessen bei ihrem Konzert am Samstag in Oerlikon nichts anbrennen. Dabei müssten sich die sympathischen Briten gar nicht hinter einer riesigen und pompösen Show verstecken: Obwohl Howie verletzungsbedingt fehlte, zeigten Take That auch als Trio mit glasklaren Stimmen und ihren grossen Songs, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. So konzentrierten sie sich auch bei der Show nicht etwa auf ihre unzähligen Hits, sondern spielten selbstbewusst viele Songs von ihrem aktuellen Album. Besonders «Patience», «Shine» und «Wooden Boat» wurden von den über 11000 vorwiegend weiblichen Fans genauso bejubelt wie «Back for Good», «Never Forget» und «Relight My Fire».

Trotz den teilweise etwas langatmigen Intermezzi hatte die Show über die ganzen 100 Minuten sehr viel Drive – vielleicht hatte Howie ja recht, als er in einer Videobotschaft für die Zürcher Fans sagte: «Ihr habt Glück, dass ich verletzt bin heute, denn Take That sind ohne mich sowieso besser.»

Niklaus Riegg

Deine Meinung