Aktualisiert 01.03.2008 11:15

Taliban-Führer für Attentat auf Bhutto verantwortlich

Die pakistanische Polizei hat heute den obersten Taliban-Führer des Landes offiziell der Urheberschaft des Mordanschlags auf Oppositionsführerin Benazir Bhutto beschuldigt.

Vor einem Antiterror-Gericht reichte die Polizei eine erste Anklageschrift gegen Baitullah Mehsud und vier weitere Personen ein. Die pakistanische Regierung hatte Mehsud als Verdächtigen benannt. Der Richter habe einen Haftbefehl gegen die fünf Verdächtigen ausgestellt, erklärte Chefermittler Chaudhry Abdul Majeed. Bei dem Anschlag am 27. Dezember wurde Bhutto getötet.

Nach einem Selbstmordanschlag auf eine Trauerfeier im Nordwesten Pakistans gestern stieg die Zahl der Getöteten unterdessen auf mehr als 40. Mehr als 60 Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. Die Tat ereignete sich in der Ortschaft Mingora in einer staatlichen Schule während der Trauerfeier für einen Polizisten, der wenige Stunden zuvor bei einem Bombenanschlag getötet worden war. Es war der tödlichste Anschlag im Land seit der Parlamentswahl vom 18. Februar.

Ein weiterer Selbstmordanschlag kostete heute in der Stammesregion Bajur im Nordwesten des Landes nach Regierungsangaben einen Menschen das Leben. 19 weitere wurden verletzt, überwiegend Sicherheitspersonal. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.