Skandal in Australien: Taliban-Kämpfer in Hundezwinger festgehalten
Aktualisiert

Skandal in AustralienTaliban-Kämpfer in Hundezwinger festgehalten

Australische Truppen in Afghanistan haben mutmassliche Taliban-Kämpfer zeitweise in Hundezwingern festgehalten.

Verteidigungsminister Joel Fitzgibbon räumte am Dienstag in Sydney ein, dass sich ein solcher Vorfall am vergangenen Freitag zugetragen habe. Demnach wurden vier Gefangene 24 Stunden lang in ein Gelände gesperrt, auf dem zuvor Hunde gehalten wurden. Da Hunde bei streng gläubigen Muslimen als unrein gelten, bedeutet diese Inhaftierung für die Betroffenen eine schwere Demütigung. Gleichwohl wies Fitzgibbon die Kritik von muslimischen Klerikern an den australischen Streitkräften zurück. Die Soldaten hätten die mutmasslichen Aufständischen vor dem Abtransport in ein Gefangenenlager an einem sicheren Platz festhalten müssen. Australien hat etwa 1000 Soldaten in Afghanistan stationiert. (dapd)

Deine Meinung