Im Nordosten Afghanistans - Taliban steinigt Liebespaar zu Tode, weil es Sex vor der Ehe hatte

Publiziert

Im Nordosten AfghanistansTaliban steinigt Liebespaar zu Tode, weil es Sex vor der Ehe hatte

Ein Pärchen in Afghanistan wurde zu Tode gesteinigt, nachdem ein Scharia-Gericht sie schuldig gesprochen hatte. Die beiden hatten miteinander geschlafen, obwohl sie nicht verheiratet waren.

1 / 3
Eine Frau und ein Mann wurden Mitte Februar 2022 im Nordosten Afghanistans zu Tode gesteinigt. Die beiden Menschen hatten Sex vor der Ehe gehabt. (Symbolbild)

Eine Frau und ein Mann wurden Mitte Februar 2022 im Nordosten Afghanistans zu Tode gesteinigt. Die beiden Menschen hatten Sex vor der Ehe gehabt. (Symbolbild)

AFP
In sechs Monaten unter den Taliban hat sich Afghanistan dramatisch verändert.

In sechs Monaten unter den Taliban hat sich Afghanistan dramatisch verändert.

AFP
Zehntausende Afghaninnen und Afghanen sind damals nach dem Sturz der Regierung geflohen oder wurden ausser Landes gebracht.

Zehntausende Afghaninnen und Afghanen sind damals nach dem Sturz der Regierung geflohen oder wurden ausser Landes gebracht.

AFP

Darum gehts

Wegen einer ausserehelichen Liebesbeziehung sind in der Provinz Badachschan im Nordosten Afghanistans eine Frau und ein Mann zu Tode gesteinigt worden. Das bestätigten zwei Behördenvertreter der militant-islamistischen Taliban aus der Provinz der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Die beiden Personen hätten gestanden, «zwei oder drei Mal» miteinander geschlafen zu haben, sagte einer der beiden Offiziellen. Es habe keine Zweifel daran gegeben, dass sie eine «illegale Beziehung» geführt hätten, daher hätten sie gesteinigt werden müssen und seien nun tot.

Eine Person des getöteten Paares stamme aus der Provinz Baghlan und die andere aus der Stadt Masar-i-Scharif, sagte der Offizielle weiter. Beide hätten zuletzt in Badachschan gelebt. Der Sprecher der Taliban für die Provinz Badachschan, Muesuddin Achmadi, bestätigte den Vorfall. Ihm zufolge werde die Angelegenheit untersucht.

Der Zeitung «Hasht-e Sobh» berichtete, die Steinigung habe am Montag im Bezirk Nasi der Provinz öffentlich auf Anordnung eines Taliban-Kommandeurs stattgefunden.

Die Taliban haben im August des Vorjahres wieder die Macht in Afghanistan übernommen. Seither haben die Islamisten Frauen- und Menschenrechte deutlich eingeschränkt

My 20 Minuten

(DPA/kle)

Deine Meinung