Afghanistan: Taliban zündet Bombe vor Militärbasis
Aktualisiert

AfghanistanTaliban zündet Bombe vor Militärbasis

Ein Attentäter hat sich bei einem afghanischen Militärstützpunkt in die Luft gesprengt. Er riss mindestens vier afghanische Soldaten und fünf NATO-Angehörige mit in den Tod.

Der Attentäter habe seine Sprengstoffweste am Samstag vor dem Eingang eines Militärstützpunktes westlich von Dschalabad gezündet, teilte ein Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums mit. Die NATO bestätigte den Tod von fünf ihrer Soldaten. Nähere Angaben machte das Militärbündnis zunächst aber nicht. Zu dem Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban.

Der Selbstmordattentäter habe aus der Provinz Daj Kundi gestammt, teilte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid mit. Er sei vor einem Monat den afghanischen Streitkräften mit der konkreten Absicht beigetreten, einen Selbstmordanschlag auszuführen. Wie der Sprecher des afghanischen Verteidigungsministerium weiter mitteilte, war der Attentäter in eine Uniform der afghanischen Streitkräfte gekleidet. Daher sei es ihm möglich gewesen, bis zum Eingang des Stützpunkts zu gelangen. Der Stützpunkt in der Provinz Laghman werde sowohl von den afghanischen Streitkräften als auch von der NATO genutzt.

Aus medizinischen Kreisen verlautete, die Leichen der vier getöteten Soldaten seien in ein Krankenhaus in Dschalabad gebracht worden. Es habe auch Verletzte gegeben. Die NATO erklärte, dass vier Übersetzer verletzt worden seien.

Zahlreiche militante Aufständische wurden im vergangenen Jahr wegen eines Zustroms zehntausender NATO- und US-Soldaten aus ihren Hochburgen im Süden Afghanistans verjagt. Seitdem verüben sie immer häufiger Anschläge im Osten und Norden des Landes. (dapd)

Deine Meinung