Aktualisiert 07.05.2019 14:29

ZirkustiereTamy Glauser ruft zu Knie-Boykott auf

Tiere im Zirkus sind umstritten. Beim Circus Knie gibt es dennoch solche Vorführungen. Das wollen Promis jetzt verhindern.

von
vro
1 / 11
In einem Post ruft Silvano Lieger von Zurich Animal Save den Circus Knie dazu auf, Tiere aus den Vorstellungen zu streichen. Tiere seien keine Unterhaltung, schreibt er.

In einem Post ruft Silvano Lieger von Zurich Animal Save den Circus Knie dazu auf, Tiere aus den Vorstellungen zu streichen. Tiere seien keine Unterhaltung, schreibt er.

Instagram/veganism_for_everyone
Lieger fragt sich, was künftige Generationen daraus lernen.

Lieger fragt sich, was künftige Generationen daraus lernen.

Instagram/alpinevegan
Die Moderatorin Gülsha Adilji hat den Post geteilt.

Die Moderatorin Gülsha Adilji hat den Post geteilt.

Instagram/guelsha

Seit Samstag steht das Knie-Zelt auf dem Zürcher Sechseläutenplatz. Auf der Jubiläumstournee sind zwei bekannte Gesichter dabei: Viktor Giacobbo und Mike Müller. Doch andere Promis rufen nun zum Boykott auf.

Auslöser sind die Tier-Vorführungen. In einem Instagram-Post machte Silvano Lieger von Zurich Animal Save darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltung seien. Er forderte den Circus Knie deshalb dazu auf, Vorführungen mit Tieren abzuschaffen.

Auf seinen Aufruf wurden zwei Promis aufmerksam: Die Moderatorin Glüsha Adilji teilte den Post in einer Story. «Ich finde Tiere im Zirkus nicht mehr zeitgemäss», sagte sie gegenüber Nau.ch. Und das Model Tamy Glauser rief im Post dazu auf, keine Tickets für die Knie-Vorstellungen zu kaufen.

Sie sei selbst als Kind das letzte Mal in einer Zirkusvorstellung gewesen. «Ich kann mich kaum daran erinnern», sagt Tamy. Damals sei sie sich aber nicht bewusst gewesen, «was die Tiere für ein Leid durchleben müssen» – und das einzig zur Unterhaltung der Menschen. «Ich dachte, Dumbo sei Fiction.»

Der Circus Knie nahm zu den Protesten bisher noch keine Stellung. Bereits in der Vergangenheit hat er jedoch das Tier-Programm angepasst. So traten beispielsweise die Elefanten 2015 zum letzten Mal auf. Seither leben sie im Kinderzoo in Rapperswil. Elf Jahre zuvor verzichtete der Circus Knie auf Raubtier-Vorführungen, da es zu wenig Platz für eine optimale Haltung gab.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.