Minuspunkt Farbe: Tango tanzt sich in Zürcher Herzen

Aktualisiert

Minuspunkt FarbeTango tanzt sich in Zürcher Herzen

158 Stunden Fahrt im Liniendienst und 2777 Kilometer hat das gelbe Tango-Tram auf dem Zürcher Stadtnetz zurückgelegt. Drei Wochen lang wurde das Baselbieter Tram als Leihgabe getestet. Die Bilanz fällt positiv aus. Nur die Farbe gefiel den Passagieren nicht.

Das Fahrzeug der Baselland Transport AG (BLT) hatte in den knapp drei Wochen in Zürich nur eine kleine Panne, schreiben die Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) in einer Mitteilung vom Mittwoch. Grund dafür war ein defektes Steuergerät. Abgesehen davon seien alle Fahrten - auch die Testfahrt zum Zoo hinauf - problemlos verlaufen.

Freude pur

Auch die Passagiere hatten ihre Freude am aussergewöhnlichen Tram. Fast 70 Prozent der Rückmeldungen fielen gemäss VBZ positiv aus. 7 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Fahrgäste können sich das Fahrzeug in Zürich jedoch nicht vorstellen. 3200 Personen hatten sich an der Befragung beteiligt.

Am Tango-Tram gefielen vor allem der tiefe Geräuschpegel und der Fahrkomfort. Auch die grossen Fenster und die bequemen Sitze lösten positives Echo aus. Gar nicht gefallen hat den Passagieren aber die gelbe Farbe, die allerdings für ein Zürcher Tram auch gar nicht vorgesehen wäre. Auch der knappe Platz für Kinderwagen und Rollstühle oder die Anordnung der Sitzplätze wurden bemängelt.

Evaluation

Die aus den Testfahrten gewonnenen Erkenntnisse werden nun evaluiert und möglicherweise in den Anforderungskatalog für eine neue Fahrzeuggeneration einfliessen, wie die VBZ schreiben. Ab 2016 braucht Zürich neue Trams, weil die ersten des Typs 2000 dann nach vierzig Jahren im Einsatz aus dem Betrieb genommen werden.

Deine Meinung