Tankkarte wider das schlechte Gewissen
Aktualisiert

Tankkarte wider das schlechte Gewissen

Die weltweit erste Tankkarte mit Kompensation des CO2-Ausstosses soll klimaneutrales Fahren ermöglichen.

Angeboten wird diese Karte, die am Mittwoch in Basel vorgestellt wurde, ab sofort vom Klimaschutz-Unternehmen Compensate.

Mitglieder des «Compensate Clubs» können an den 700 Schweizer AVIA-Tankstellen Treibstoffe kaufen. Sie bezahlen dabei zehn Rappen pro Liter extra, die in Projekte zur CO2-Reduktion fliessen. Diese Projekte wählt Compensate gemäss einer Mitteilung nach vom WWF mitentwickelten «Gold Standard-Kriterien» aus.

Derzeit unterstützt Compensate ein Klimaschutzprojekt in Südindien, wo aus Biomasse - Reishülsen und andere Getreideabfälle- Energie für das öffentliche Stromnetz gewonnen wird. Dies reduziere die Nachfrage nach fossilen Energieträgern, hiess es weiter.

Der Klimaschutz-Beitrag werde auf der Monatsrechnung ausgewiesen. Compensate stellt zudem einen jährlichen Rechenschaftsbericht über die laufenden Klimaschutzprojekte in Aussicht.

Partner der Compensate sind neben AVIA Distribution SA mit Sitz in Le Mont-sur-Lausanne VD auch die Basler Mineralölhändler Grisard AG und Fritz Meyer AG. Das Bundesamt für Energie unterstützt die Klimaschutz-Tankkarte.

(sda)

Deine Meinung