Taschendieb bestiehlt Zürcher Polizisten
Aktualisiert

Taschendieb bestiehlt Zürcher Polizisten

Ein Taschendieb, der in einem Restaurant am Zürcher Limmatquai ein Portemonnaie gestohlen hat, kam mit seiner Beute nicht weit: Das Opfer war ein Polizist.

Mit Beginn des Weihnachts-Shoppings haben bekanntlich auch die Langfinger wieder Hochsaison und suchen vermehrt nach Opfern in der Zürcher Innenstadt. Aber auch die Taschendiebstahlsfahnder der Stadtpolizei Zürich sind derzeit auf der Hut und überall präsent.

Ein zivil gekleideter Fahnder hielt sich am Freitagnachmittag, 1. Dezember 2006, als Gast in einem Selbstbedienungsrestaurant am Limmatquai auf. Dabei kam ihm das Verhalten eines anderen Restaurantbesuchers, welcher an einem Tisch direkt hinter ihm sass, verdächtig vor.

Der Fahnder stellte fest, dass der Unbekannte tatsächlich mit dem sogenannten Jackentrick versuchte, ihm sein Portemonnaie zu entwenden. Bei diesem Trick hängt der Täter seine eigene Jacke über die Stuhllehne und gibt vor, in deren Taschen etwas zu suchen. In Tat und Wahrheit sucht er aber die Jacke des hinter ihm sitzenden Gastes nach Wertsachen ab.

Im aktuellen Fall kam der Täter aber nicht einmal dazu, mit seiner Beute das Restaurant zu verlassen. Er wurde durch den Stadtpolizisten umgehend gestoppt und festgenommen. Zur Zeit wird abgeklärt, ob der verhaftete 35-jährige Algerier noch für weitere gleichgelagerte Straftaten in Frage kommt. (sda)

Deine Meinung