Aktualisiert 16.09.2019 09:46

Unfall in Weggis LU

Taucher mit Verdacht auf Lungenriss im Spital

In einer Tauchstunde im Gebiet Riedortegg in Weggis verlief eine Übung nicht wie geplant. Ein 26-jähriger Schüler hatte Atemprobleme.

von
jab
1 / 4
In Weggis LU ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Tauchunfall. Der 26-jährige Taucher nahm an einer Übung im Gebiet Riedortsegg teil.

In Weggis LU ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Tauchunfall. Der 26-jährige Taucher nahm an einer Übung im Gebiet Riedortsegg teil.

Google Maps
Der Mann atmete bei einer Notausstiegs-Übung nicht richtig aus und hatte in der Folge Atemprobleme.

Der Mann atmete bei einer Notausstiegs-Übung nicht richtig aus und hatte in der Folge Atemprobleme.

Google Maps
Mit Verdacht auf einen Lungenriss wurde er ins Spital geflogen.

Mit Verdacht auf einen Lungenriss wurde er ins Spital geflogen.

Google Maps

Der 26-jährige Tauchschüler ist am Sonntagmittag bei einer Tauchausbildung im Vierwaldstättersee mit Verdacht auf einen Lungenriss ins Spital geflogen worden. Er hatte Atemprobleme, weil er während des Aufstiegs die Luft nicht ausatmete.

Der Mann übte während einer Tauchausbildung im Gebiet Riedsortegg in Weggis den kontrollierten Notausstieg aus sechs bis sieben Metern Wassertiefe, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte.

Das Ausatmen sei bei einem Notausstieg notwendig und wurde vor Ort auch so instruiert, heisst es weiter.

Fehler gefunden?Jetzt melden.