20.06.2018 18:22

Opfikon ZHTaucher muss 18 Meter tief in Kläranlage-Schlamm

In der Kläranlage Kloten Opfikon ging das Rührwerk kaputt. Ein Taucher musste es im Schlamm suchen.

von
tam

In der Kläranlage Kloten Opfikon musste ein Schlammtaucher das abgebrochene Rührwerk suchen. (Video: Michael Kasper)

Eine unangenehme Aufgabe wartete in der Nacht auf Mittwoch auf den erfahrenen Taucher einer Aargauer Firma. In der Kläranlage Kloten Opfikon war das Rührwerk im Faulturm abgebrochen. «Nach 17 Jahren kam es zu einem Ermüdungsbruch», sagt Michael Kasper, Geschäftsführer der Kläranlage.

Das sei vermutlich schon vor einigen Wochen passiert, doch wegen des trüben Wassers im Faulturm habe man das zuerst nicht bemerkt. Um das Rührwerk aus dem 18 Meter tiefen Schlamm hieven zu können, musste ein Taucher das Stück Eisen suchen und an einen Kranhaken hängen. Den Faulturm von 25'000 Hektoliter zu leeren, wäre ein zu grosser Aufwand gewesen.

«Da es keinen Boden hat, auf dem man abstehen kann, ist die Arbeit anstrengend», so Kasper. Doch der Taucher habe das Rührwerk im 37 Grad warmen Schlamm glücklicherweise rasch gefunden. Zurzeit wird das Rührwerk repariert. Für den Einbau kommende Woche braucht es keinen Taucher mehr. Weil die Kläranlage nahe beim Flughafen liegt, können Arbeiten mit Kran nur in der Nacht ausgeführt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.