Aktualisiert 16.02.2004 14:45

Taucher tot aus dem Bodensee geborgen

Der seit Sonntag vermisste Sporttaucher ist am Montag vor Mammern TG tot aus dem Bodensee geborgen worden. Die Leiche des Verunglückten lag in 17 Metern Tiefe.

Spezialisten der Seepolizei Thurgau hatten den Seegrund von Booten aus mit so genannten Draggen (Leinen mit Widerhaken) abgesucht. 50 Meter vom Ufer entfernt seien sie auf den leblosen Körper gestossen, teilte die Thurgauer Kantonspolizei am Montag mit.

Der 43-jährige Mann war am frühen Sonntagnachmittag im Untersee vor Mammern bei einem Tauchgang verschwunden. Sein Begleiter war allein aufgetaucht und hatte die Rettungskräfte alarmiert.

Die Polizei geht davon aus, dass der verunglückte Taucher Probleme mit der Ausrüstung gehabt hatte. Die genauen Umstände für den Unfall werden abgeklärt.

Polizeitaucher hatten am Sonntag die Unfallstelle nach dem Vermissten abgesucht. Trotz der Unterstützung durch einen Helikopter der Rettungsflugwacht war die Suchaktion zunächst erfolglos geblieben. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.