Aktualisiert 03.10.2011 16:41

Veytaux VDTaucher tot aus Genfersee geborgen

Seit Sonntag wurde ein 50-jähriger Schweizer nach einem Tauchgang im Genfersee vermisst. Am Montagnachmittag entdeckten Rettungskräfte die Leiche des Mannes in 50 Metern Tiefe in der Nähe von Montreux.

Ein Taucher ist am Sonntag am frühen Nachmittag tot im Genfersee bei Veytaux VD aufgefunden worden. Der Mann hatte alleine einen Nachttauchgang absolviert. Beim Opfer handelt es sich um einen 50-jährigen Schweizer.

Am Sonntag gegen 5.30 Uhr habe sich eine Person bei der Polizei gemeldet und den Taucher als vermisst gemeldet, schreibt die Waadtländer Kantonspolizei am Montag in einem Communiqué.

Sofort wurde eine Suchaktion gestartet - mit Polizeitauchern und einem Unterwasserroboter, der bis 200 Meter tief tauchen kann. Das Opfer, das aus der Region stammt, wurde in rund 50 Metern Tiefe im Genfersee bei Veytaux in der Nähe von Montreux gefunden.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Zurzeit wird das Tauchmaterial des Verstorbenen untersucht. Im vergangenen April starb in der gleichen Umgebung bereits ein Taucher, der zu schnell aufgetaucht war.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.