Taucher trieben eine Nacht auf dem Meer
Aktualisiert

Taucher trieben eine Nacht auf dem Meer

Zwei vermisste Taucher sind nach einer Nacht auf See am australischen Great Barrier Reef gerettet worden.

In der Nacht suchten mehr als zwölf Flugzeuge nach den beiden, die von einem Tauchgang nicht in ihr Boot zurückgekehrt waren. Am Samstagmorgen wurden sie schliesslich rund 14 Kilometer vom Ausgangspunkt ihres Tauchausflugs entfernt entdeckt.

Ihre Erfahrung und ihre Ruhe habe den beiden wahrscheinlich das Leben gerettet, erklärte Polizeisprecher Shane Chelepy. «Sie haben sich mit ihren Bleigurten zusammengebunden, sie haben Energie gespart, sind zusammengeblieben und haben auf Rettung gewartet», erklärte er. Bei den Tauchern handele es sich um eine 40-jährige Amerikanerin und einen 38 Jahre alten Briten. Sie waren am Freitagnachmittag tauchen gegangen und rund 200 Meter von ihrem gecharterten Boot wieder an die Oberfläche gekommen. Die Suche nach ihnen begann bereits am Freitagabend und wurde am Samstagmorgen bei Tagesanbruch wieder aufgenommen. (dapd)

Deine Meinung