News aus der Super League: Xhaka fällt wohl länger aus – Luzern und Servette in Isolation
Publiziert

News aus der Super LeagueXhaka fällt wohl länger aus – Luzern und Servette in Isolation

Der FC Basel muss noch lange auf Mittelfeldspieler Taulant Xhaka verzichten. Vermutlich macht der 29-Jährige kein Spiel mehr diese Saison. Der FC Luzern und Servette befinden sich derweil in Quarantäne.

von
Nils Hänggi
Xhaka fällt noch sehr lange aus. 

Xhaka fällt noch sehr lange aus.

freshfocus

Bittere Nachricht für den FC Basel. Wie die Basler per Communiqué mitteilen, muss Taulant Xhaka am Innenband operiert werden. Die Folge: Der 29-Jährige verpasst höchstwahrscheinlich den Rest der Saison 2020/2021.

Der Hintergrund: Xhaka musste am 11. August 2020 in den Viertelfinals der Europa League gegen Shachtar Donezk verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Es wurde damals ein Teilriss am Innenband des rechten Kniegelenks diagnostiziert. Auf Wunsch des Spielers wurde die Verletzung zunächst konservativ, das heisst ohne operativen Eingriff, behandelt. Leider ohne Erfolg. Der FCB schreibt: «Da der Heilungsverlauf nicht wie gewünscht verlief und er bis heute nicht beschwerdefrei trainieren kann, haben sich der Mittelfeldspieler und der Club zum nun unausweichlichen Schritt der Operation entschieden.»

Luzern und Servette in Quarantäne

Auch Servette hat keine guten Nachrichten zu vermelden. Noch vor der Wiederaufnahme der Super League müssen sich die Westschweizer wegen mehrerer Corona-Fälle nämlich wieder in Quarantäne vergeben. Wie der Club mitteilt, dauert die Isolation bis zum 26. Januar. Aus diesem Grund haben die Genfer bei der Swiss Football League eine Verschiebung der Spiele am 24.1. (gegen St. Gallen) und 28.1. (in Lugano) beantragt. Die Liga hiess den Antrag bereits gut.

Der FC Luzern testet am Samstag erneut durch. Dabei kam bei mehreren Team-Mitgliedern ein positives Resultat zutage. «Als Konsequenz daraus wird der gesamten 1. Mannschaft des FC Luzern eine häusliche Quarantäne auferlegt», teilt der FCL mit.

Somit muss das für Sonntag geplante Testspiel gegen den SC Kriens abgesagt werden. Der FCL hat zudem bei der Swiss Football League angefragt, ob die Spiele gegen den FC Lugano (am 24.1.) und den FC St. Gallen 1879 (am 27.1.) neu angesetzt werden können.

Deine Meinung

8 Kommentare