Verfahren eingeleitet: Taulant Xhakas Geste hat ein Nachspiel
Aktualisiert

Verfahren eingeleitetTaulant Xhakas Geste hat ein Nachspiel

FCB-Spieler Taulant Xhaka legte nach dem Spiel gegen YB die Hand auf sein Herz, dann streckte er seinen Arm in die Luft. Nun wird ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

So nicht, sagt der Verband. Taulant Xhakas Geste nach dem Spiel gegen YB sorgte für Aufsehen. Nun hat der Verband reagiert. Gegen den FCB-Spieler wurde vom Disziplinarrichter der Swiss Football League ein Verfahren eröffnet.

Untersucht wird eine Geste, die der Verteidiger des FC Basel im Nachgang der Partie vom letzten Samstag gegen die Young Boys (1:0) in Richtung der Tribüne ausgeführt haben soll. «Jeder, der etwas anderes interpretiert, tut mir Unrecht», sagte Taulant Xhaka nach dem 1:0-Sieg gegen die Young Boys.

Belgrad noch nicht vergessen

Zudem war es nicht der beste Zeitpunkt, um seine Familie auf diese Art und Weise von Herzen zu grüssen. Eine Geste, die vier Tage nach dem Spielabbruch zwischen Serbien und Albanien für Gesprächsstoff sorgt. Denn Bilder zeigten, dass sich der albanische Nationalspieler in Belgrad nicht über alle Zweifel erhaben verhielt.

So war er einer der ersten, die auf den serbischen Bundesliga-Profi Stefan ­Mitrovic losstürmten, als dieser die Flagge, die an einer Drohne befestigt über das Feld geflogen wurde, herunterpflückte. Xhakas Rolle beim Skandalspiel wurde auch in den sozialen Medien heftig diskutiert.

(20 Minuten)

Deine Meinung