Basel: Tausende Einträge im Wunschbuch
Aktualisiert

BaselTausende Einträge im Wunschbuch

Seit knapp zwei Wochen liegt das Basler Wunschbuch wieder im Rathaus auf. Darin finden sich schon jetzt zahlreiche Wünsche aus aller Welt.

von
Anna Luethi
Das Wunschbuch im Basler Rathaus ist bei Jung und Alt gleichermassen beliebt. (Bild: lua)

Das Wunschbuch im Basler Rathaus ist bei Jung und Alt gleichermassen beliebt. (Bild: lua)

«Ein Pony, ein Porsche, eine Jacht»: Manche Wünsche sind simpel und mit dem ­entsprechenden Kleingeld umsetzbar. Doch gewisse Einträge im Wunschbuch lassen sich nicht so einfach erfüllen – die Schreibenden wünschen dem Vater wieder einen Job, dass die Oma gesund wird oder sich selbst endlich ein Kind. «Die Verteilung persönliche und allgemeine Wünsche ist etwa fifty-fifty», sagt Wunschbuch-­Erfinder Willi Paul Paulussen. Jährlich kommen bis am 6. Januar etwa 20 000 Wünsche zusammen.

Paulussen hat selbst erst einmal einen Wunsch in eines der mittlerweile 17 Bücher geschrieben – auch wenn er bei­nahe täglich zum Stifte-Nachfüllen vorbeikommt. «Spannend sind vor allem die Gespräche mit den Leuten», sagt er. Für Besucher aus aller Welt ist das Wunschbuch so etwas wie ein Gästebuch geworden: Es finden sich Zeilen auf Thailändisch, Russisch, Japanisch und in allen erdenklichen europäischen Sprachen darin. Auch Corinne schreibt mit ihrem Göttikind Oona (11) einen Wunsch ins Buch. «Es ist für mich das erste Mal. Ich hatte einen Wunsch, den ich unbedingt erfüllt haben wollte», sagt sie. Oona verrät 20 Minuten ihren Wunsch: Sie habe sich gleich für die ganze Familie Gesundheit gewünscht.

www.wunschbuch.ch

Deine Meinung