Aktualisiert 20.10.2011 02:57

Proteste in KuwaitTausende fordern Rücktritt von Nasser

In Kuwait brodelt es weiter. Jetzt ist es zur bislang grössten Protestkundgebung gegen den Ministerpräsidenten Scheich Nasser gekommen.

Potest in (fast) Einheitskleidern: Tausende Menschen haben sich am Mittwoch in Kuwait versammelt.

Potest in (fast) Einheitskleidern: Tausende Menschen haben sich am Mittwoch in Kuwait versammelt.

Mehr als zehntausend Menschen haben am Mittwoch in Kuwait die Entlassung des Regierungschefs Scheich Nasser Mohammed al Ahmed al Sabah gefordert. Auf der bisher grössten Protestkundgebung gegen die Regierung riefen mehrere Oppositionsführer den Emir Scheich Sabah al Ahmed al Sabah auf, den Ministerpräsidenten zu entlassen.

Scheich Nasser, der ein Neffe des Emirs ist, wird für die Ausbreitung der Korruption in dem ölreichen Golfstaat und eine Verschlechterung des öffentlichen Dienstes verantwortlich gemacht.

Auslöser der von der Opposition getragenen Proteste, die bereits seit mehreren Monaten andauern, waren Presseberichte, wonach regierungstreue Abgeordnete hunderte Millionen Dollar an Schmiergeldern erhalten haben.

Die Justiz leitete im September Ermittlungen ein und kündigte an, die Konten von 14 der 50 Abgeordneten überprüfen zu wollen. Das Emirat wird seit 2006 von einer Reihe politischer Krisen erschüttert: Das Parlament wurde drei Mal aufgelöst, die Regierung trat sechs Mal zurück.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.