Atomdebatte: Tausende fordern Schliessung von Fessenheim
Aktualisiert

AtomdebatteTausende fordern Schliessung von Fessenheim

Fessenheim Fessenheim Atomkraftgegner aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz machen weiter Druck: Mehrere tausend Demonstranten verlangten in Fessenheim erneut die sofortige Schliessung des elsässischen Atomkraftwerks.

Bei einer Katastrophe im AKW Fessenheim wäre auch die Schweiz betroffen. Foto: key

Bei einer Katastrophe im AKW Fessenheim wäre auch die Schweiz betroffen. Foto: key

Auf ihren Plakaten hiess es in Anspielung auf das havarierte japanische Atomkraftwerk Fukushima «Fukusheim nein Danke» und «Debatte über Atomkraft statt über Islam».

Allerdings war nach Angaben der Veranstalter der Zulauf am Sonntag nicht so gross wie am 20. März. Damals kamen in Chalampé nach dem Aufruf des Trinationalen Atomschutzverbandes (TRAS) bis zu 10'000 Menschen zusammen. «Dies ist nur die Generalprobe für die Grosskundgebung am 25. April», sagte der grüne Regionalrat aus dem Elsass, Jacques Fernique.

Die Nachbargemeinden machen unter dem Eindruck der Atomkatastrophe in Japan verstärkt Front gegen das älteste Kraftwerk Frankreichs. Es liegt 1,5 Kilometer von der Grenze zu Baden- Württemberg und 40 Kilometer von der Schweiz entfernt.

Aus Freiburg, Basel und der französischen Region Franche-Comté wurde die Schliessung Fessenheims verlangt.

(20 Minuten/sda)

Deine Meinung