Aktualisiert

Bis die Federn fliegenTausende kämpfen bei Massen-Kissenschlacht

Am traditionellen «Pillow Fight Day» haben sich Tausende Teilnehmer auf der ganzen Welt Kissen um die Ohren geschlagen. Viele kamen als Comicfiguren oder Superhelden verkleidet.

Hoch die Kissen: In mehr als hundert Städten in aller Welt wurde am ersten Samstag im April der «International Pillow Fight Day» gefeiert. In Scharen und mit Kissen bewaffnet, strömten Tausende in New York, Berlin und London auf die Strassen, um sich eine Massenkissenschlacht zu liefern.

Im Washington Square Park im Zentrum Manhattans schlugen sich Kampffreudige fast zwei Stunden lang die Kissen um die Ohren. Viele hatten sich als Superhelden oder Comicfiguren verkleidet. In New York war es bereits die neunte Auflage der Kissenschlacht, im Jahr 2009 fand das Spektakel sogar direkt an der Wall Street statt.

Der «Pillow Fight Day» wird von der Gruppe «Urban Playground Movement» («Grossstadt Spielplatz Bewegung») organisiert. Sie will mit der Aktion einen kostenlosen und spassigen Gegenpunkt zu den häufig als kommerziell kritisierten Events in vielen Innenstädten setzen. (sda)

Kissenschlacht der Superlative
Hier fliegen die Federn!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.