Spengler Cup: Team Canada deklassiert Vitkovice
Aktualisiert

Spengler CupTeam Canada deklassiert Vitkovice

Am ersten Tag des Spengler Cups in Davos gab es gleich zwei Kantersiege. Nachdem Riga Kloten 9:2 bezwungen hatte, schlug das Team Canada Vitkovice 7:1.

Das Team Canada ist optimal zum Spengler-Cup gestartet. Die nordamerikanische NLA-Auswahl bezwang den HC Vitkovice 7:1. Für die einzige «Ehrenmeldung» des tschechischen Vertreters sorgte ausgerechnet ein Exot aus Australien.

Elf überzeugende Minuten genügten dem elffachen Turnier-Champion zur komfortablen 4:0-Führung. Kwiatkowski, Pittis (das Duo skorte innerhalb von 36 Sekunden zweimal), Perrault und der AHL-Stürmer Brett McLean hatten getroffen. Praktisch nach jedem halbwegs gefährlichen Angriff drehten die Nordamerikaner zur Gratuliationstour ab.

Schwache Tschechen

Die Osteuropäer liessen sich im ersten Drittel ohne Gegenwehr vorführen. Und ihr Pech war, dass im Tor nicht die Nummer 1 stand, sondern Martin Falter. Die Spengler-Cup-Leihgabe von Sparta griff gleich mehrfach ins Leere. Perrault beispielsweise schlenzte den Puck beim 3:0 (8.) aus ungünstigem Winkel über die Fanghand des schwachen Keepers.

Ihrem Namenszusatz «Steel» wurden die Tschechen während der gesamten Spielzeit nicht einmal ansatzweise gerecht. Stahlhart traten sie nicht auf. Im Gegenteil: Der defensive Riegel löste sich schon nach der ersten kanadischen Druckwelle in Feinstaub auf.

Nur einer hob sich vom biederen tschechischen Rest ab: Nathan Walker, gebürtiger Waliser und mittlerweile Nationalspieler von Australien. Der 17-Jährige markierte im Powerplay das 1:6 und verewigte sich als erster Australier in der Torschützenliste der 88-jährigen Turniergeschichte.

Ungenügende Bilanz

Ganz überraschend kam der Fehltritt von Vitkovice indes nicht. Im heimischen Championat kämpft das Team von Mojmir Trlicik seit Wochen mit einem allzu grossen medizinischen Bulletin - auch in Davos fehlen sieben Titulare. Zuletzt verlor die Equipe in der Extraliga dreimal in Serie.

Vitkovice, am Dienstagabend um 20.15 Uhr Gegner des HCD (Liveticker 20 Minuten Online), ist wohl besser als im Startdrittel gegen die Kanadier. Aber die Qualität dürfte kaum ausreichen, die dürftige Bilanz tschechischer Vereine aufzuwerten. Ausser Sparta (2004 Finalist) enttäuschten sie bei der Hockey-Exhibition mehrheitlich. Wohl auch deshalb würde sich OK-Chef Fredi Pargätzi das Comeback der Finnen oder Schweden wünschen.

Team Canada - HC Vitkovice 7:1 (5:0, 1:0, 1:1)

Vaillant-Arena. - 6018 Zuschauer. - SR Kurmann/Jablukov (De), Müller/Kohler.

Tore: 3. Kwiatkowski (Pelletier, Walser) 1:0. 4. Pittis (Roest, Heins) 2:0. 8. Perrault (Hendry) 3:0. 11. Brett McLean (Heins/Ausschluss Sedlak) 4:0. 18. Fata (Parent) 5:0. 38. Kwiatkowski (Pittis, Kurtis McLean/Ausschluss Tomas Kana) 6:0. 49. Walker (Pohl/Ausschluss Heins) 6:1. 53. Kurtis McLean (Williams, Pittis/Ausschluss Stefanka) 7:1.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen das Team Canada, 5mal 2 Minuten gegen Vitkovice.

Team Canada: Turco; Walser, Kwiatkowski; Murphy, Heins; Hendry, Parent; Williams, Lynch; Roest, Hartigan, Fata; Kurtis McLean, Pittis, Down; Vigier, Metropolit, Brett McLean; Perrault, Ritchie, Pelletier.

Vitkovice: Falter; Malik, Kudelka; Puncochar, Ovcacik; Sedlak, Collenberg; Randegger, Voracek; Klimek, Burger, Jan Kana; Pohl, Huzevka, Walker; Sedivy, Strapac, Kucsera; Tomas Kana, Stefanka, Pabiska.

Bemerkungen: 31. Pfostenschuss von Williams. 34. Lattenschuss von Kwiatkowski.

(si)

Deine Meinung