Louis Vuitton Cup: Team New Zealand legt wieder vor

Aktualisiert

Louis Vuitton CupTeam New Zealand legt wieder vor

Im Final des Louis Vuitton Cups ist das Team New Zealand gegen Luna Rossa mit 2:1 in Führung gegangen. Die «Kiwis» profitierten von einem beschädigten Segel bei den Italienern.

Das favorisierte Team New Zealand ist im Herausforderer-Final des 34. America's Cups erneut in Führung gegangen. Die «Kiwis» gewannen in der Bucht von San Francisco das dritte Rennen gegen Luna Rossa und liegen mit 2:1 vorne.

Der zweimalige Cup-Sieger profitierte dabei auch von einem erneuten Defekt der Italiener, die nach einem lange Zeit spannenden Rennen wegen eines beschädigten Segels aufgaben. Das geplante vierte Duell wurde anschliessend wegen zu starker Winde abgesagt. Die nächsten beiden Rennen stehen am Mittwoch auf dem Programm.

Luna Rossa hatte in der zweiten Regatta in der Nacht auf Montag den Ausgleich geschafft, wobei erneut nicht beide Boote ins Ziel kamen. Nachdem am Samstag in der ersten Regatta der italienische Katamaran mit einem Defekt ausgefallen war, traf es in der Nacht auf Montag das Team New Zealand. Die «Kiwis» verzeichneten ein elektronisches Problem, welches die Hydraulik beeinträchtigte. Sie mussten Hilfe von aussen in Anspruch nehmen, was die Disqualifikation zur Folge hatte.

Louis Vuitton Cup. Final (best of 13). 2. Regatta (in der Nacht auf Montag):

Luna Rossa (It) s. Team New Zealand (Disqualifikation wegen benötigter Hilfe von aussen nach technischen Problemen).

3. Regatta (Montagabend): Team New Zealand s. Luna Rossa; Stand 2:1.

(si)

Deine Meinung