Teaminterne Schlägerei in der Halbzeitpause
Aktualisiert

Teaminterne Schlägerei in der Halbzeitpause

Einen Eklat gab es beim ukrainischen Verein Dnjepr Dnjepropetrovsk beim UI-Cup Spiel gegen Marseille. Nationalspieler Vladimir Yezerskiy prügelte nach einem heftigen Wortwechsel auf seinen Teamkollegen ein.

Trainer Oleg Protasov reagierte sofort und nahm den WM-Teilnehmer aus der Mannschaft. Nach der Partie suspendierte er seinen Star vom Team.

Yezerskiy sieht sich als Opfer: «In der ersten Halbzeit habe ich ihm gesagt, dass wir die Anweisungen des Trainers befolgen müssen.» Darauf hin habe ihn sein Mitspieler aufs Übelste beschimpft. In der Pause kam es danach zum Konflikt. «Ich verhalte mich immer mannhaft und ich denke, dass ich auch diesmal richtig gehandelt habe», so der Übeltäter nach seiner Schlägerei mit dem Teamkollegen. Der Rechstverteidiger, welcher auch gegen die Schweiz mit der Ukraine nicht zum Einsatz kam ist sich offenbar keiner Schuld bewusst, er hofft auf eine Begnadigung durch den Verein: «Ich werde mich mit der Klubführung treffen und wäre sehr froh, wenn ich bei Dnjepr bleiben dürfte.»

Anders sieht es nach dem Ausscheiden seines Klubs der Trainer von Dnjepr: «Jeserskiy hat etwas getan, was ich nie zugelassen habe und als Trainer auch nie zulassen werde.» An der Pressekonferenz nach dem Vorfall äusserte sich der erfahrene Trainer deutlich: «Ich werde keine grossen Worte verlieren. Für mich ist die Sache sehr ernst. Und deshalb habe ich ihn nicht mehr weiter spielen lassen.»

(fox)

Deine Meinung