Frau (20) aus Bahn geschleudert - Technischer Fehler an der Bahn sorgte für Chilbiunfall
Publiziert

Frau (20) aus Bahn geschleudert Technischer Fehler an der Bahn sorgte für Chilbiunfall

Am Samstagabend kam es an der Chilbi in Sarnen OW zu einem Unfall auf einer «Scheibenwischer»-Fahrbahn. Nun ist die Unfallursache klar.

von
Tino Limacher
Rochus Zopp
1 / 4
An der Chilbi in Sarnen OW kam es am vergangenen Samstag zu einem Unfall. 

An der Chilbi in Sarnen OW kam es am vergangenen Samstag zu einem Unfall.

20min/Rochus Zopp
Eine Frau wurde aus einem Sitz der Bahn geschleudert.

Eine Frau wurde aus einem Sitz der Bahn geschleudert.

20min/Rochus Zopp
Nun ist die Unfallursache klar, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Obwalden mitteilte.

Nun ist die Unfallursache klar, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Obwalden mitteilte.

20min/Rochus Zopp

Darum gehts

  • Am Samstag erreignete sich ein Unfall an der Chilbi in Sarnen OW. Eine Frau wurde erheblich verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden.

  • Die Person sei während einer Fahrt auf der «Scheibenwischer»-Bahn aus dem Sitz geschleudert worden.

  • Zur Unterstützung für das Aufklären des Vorfalles wurden Forensikerinnen und Forensiker aus Zürich angefordert.

  • Die Bahnbetreiberfirma konnte auf Anfrage keine Auskunft geben, weil sie noch die Ergebnisse der Ermittlungen abwartet.

Eine 20-Jährige wurde am vergangenen Samstag an der Chilbi in Sarnen OW aus einer sogenannten «Schweibenwischer-Bahn» geschleudert und mit erheblichen Verletzungen ins Spital gebracht. Nun ist die Unfallursache klar, wie die Staatsanwalschaft des Kantons Obwalden am Mittwoch mitteilte.

Für die Klärung der Unfallursache hatten Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft Spezialistinnen und Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich (FOR) beigezogen. Diese haben die Chilbibahn inspiziert: «Wie deren Untersuchung vor Ort ergeben hat, steht eine technische Ursache für den Unfall fest», heisst es in der Mitteilung. «Ein nicht erkennbarer mechanischer Defekt führte zwar dazu, dass die elektrische Verriegelung der Sitze korrekt angezeigt wurde und die Bahn daraufhin gestartet werden konnte, tatsächlich funktionierte sie aber an einem Sitz nicht, mit der Folge, dass die junge Frau im Fahrbetrieb aus ihrem Sitz geschleudert wurde.»

Die Frau konnte das Spital wieder verlassen

Die Fahrgeschäfte werden alle drei Jahre durch den «TÜV Süd» überprüft. Im konkreten Fall der betroffenen Bahn sei dies letztmals vor zwei Jahren passiert. «Dabei kam es zu keinerlei Beanstandungen bezüglich des hier involvierten Fahrbetriebes», heisst es weiter. Die 20-Jährige, die beim Unfall aus dem Sitz der Bahn geschleudert wurde, konnte das Kantonsspital inzwischen wieder verlassen. Die Frau hatte beim Sturz Prellungen und Schürfungen erlitten.

Organisiert wurde die Chilbi von der Pfadi Sarnen. Die Pfadi Sarnen war zwar Auftraggeber für die Chilbi, aber die Verantwortung für das Betreiben der Bahnen liegt bei den Schaustellerinnen und Schaustellern selbst, sagt Thomas Keiser, der Medienverantwortliche der Pfadi Unterwalden. Dennoch werde die Pfadi Sarnen intern im Detail diskutieren, was der Vorfall für die Pfadi als Auftraggeber bedeutet. Der Betreiber der betroffenen Bahn wollte sich am Mittwoch auf Anfrage nicht zum Vorfall und zum Resultat der Untersuchung äussern.

Nach dem Unfall an der Chilbi waren plötzlich viele Sirenen in der Nähe der Chilbi zu hören, wie ein Wirt aus Sarnen gegenüber 20 Minuten sagte. Weil er und sein Team aber am Samstag viel zu tun hatten, haben sie nicht weiter darauf geachtet. Laut einer weiteren Person sei die Frau beim Unfall mehrere Meter tief gestürzt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung