Aktualisiert 08.03.2011 19:17

Wegg von der Egg

Techno vertreibt die Fasnächtler

Unter der Egg nehmen an der Fasnacht Techno-, R'n'B- und Hip-Hop-Sounds immer mehr überhand. Das stösst Fasnächtlern sauer auf.

von
Lena Berger
Techno sorgt für Verstimmung. (nop)

Techno sorgt für Verstimmung. (nop)

Unter der Egg befindet sich das Herz der Luzerner Strassenfasnacht. Dieses Jahr aber war der Platz unter den Bogengängen fest in der Hand von Konserven-DJs. Dies sorgte bei vielen Fasnächtlern für eine musikalische Verstimmung. «Das Pub­likum hat sich dadurch völlig geändert», ärgert sich etwa Cecile Moser. Und auch die 24-jährige Angela Steffen konnte damit nicht viel anfangen: «Mich hat es genervt, an der Fasnacht die gleiche Musik zu hören wie jedes Wochenende in den Clubs.»

Bei den Vereinigten Guuggenmusigen kommen die DJs ebenfalls nicht gut an. «Ich finde es schlicht einfallslos, diesen Sound an der Fasnacht zu spielen», so Präsident Linus Jäck.

Wer hinter den ungeliebten Techno- und Hip-Hop-Sounds steckt, ist unklar. Andréas Härry, Sprecher des Lozärner Fasnachtskomitees: «Nach der Usgüüglete gehört der Platz dem Fasnachtsvolk. Ab dann kann ihn jeder nutzen – und die entsprechende Musik laufen lassen». Das bestätigt auch Rico De Bona, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen: «An der ­Fasnacht braucht es für die Ins­tallierung von Lauspre­chern keine Bewilligung.» Im Klartext: Der Schnellere ist der Geschwindere. Für die Fasnächtler vielleicht gut zu wissen – als Tipp fürs nächste Jahr.

Fehler gefunden?Jetzt melden.