Mexiko - Teenager (18) überlebt zweifache Bissattacke eines Krokodils
Publiziert

MexikoTeenager (18) überlebt zweifache Bissattacke eines Krokodils

Sie wollte in der Nacht noch kurz im Meer direkt neben ihrem Hotel schwimmen gehen. Dabei wurde Kiana Hummel von einem über 3,5 Meter langen Krokodil angegriffen.

von
Philippe Coradi
1 / 4
Die 18-jährige Kiana Hummel wurde bei einem nächtlichen Bad im Meer nahe ihres Hotels von einem über 3,5 Meter langen Krokodil angegriffen. 

Die 18-jährige Kiana Hummel wurde bei einem nächtlichen Bad im Meer nahe ihres Hotels von einem über 3,5 Meter langen Krokodil angegriffen.

Liz Kreutz/Twitter
Das Krokodil biss zuerst ins rechte Bein, beim zweiten Angriff in das linke. 

Das Krokodil biss zuerst ins rechte Bein, beim zweiten Angriff in das linke.

Liz Kreutz/Twitter
Es wird eine Operation nötig sein, um umfangreiche Muskel- und Gewebeschäden zu beheben.

Es wird eine Operation nötig sein, um umfangreiche Muskel- und Gewebeschäden zu beheben.

Facebook

Darum gehts

  • Ein 18-jähriger Teenager wollte in den Ferien in Mexiko in der Nacht noch schwimmen gehen im Meer direkt vor dem Hotel.

  • Dabei wurde die junge Frau von einem über 3,5 Meter langen Krokodil in ihr rechtes und linkes Bein gebissen, konnte sich aber mit Hilfe von herbeieilenden Menschen retten.

Die 18-jährige Kiana Hummel wollte während ihres Urlaubs in Mexiko noch spät in der Nacht schwimmen gehen. Plötzlich sprang laut der «Daily Mail» ein über 3,5 Meter langes Krokodil aus dem Wasser und biss sie in ihr rechtes Bein. Das Krokodil zog Kiana unter Wasser, aber sie schlug so fest wie möglich zu, in der Hoffnung, dem Biss zu entkommen. Dies glückte vorerst, doch dann packte das Krokodil ihr linkes Bein und zog sie ein zweites Mal unter Wasser. Sie kämpfte weiter gegen das Tier, bis eine Gruppe von Menschen ihr zu Hilfe kam und sie aus dem Griff des Reptils befreite. Ein Krankenwagen traf etwa 45 Minuten nach dem Vorfall ein.

Lokale Ärzte sollen nur gegen Vorkasse behandelt haben

Hummels Mutter, Ariana Martinez, erfuhr in ihrem Zuhause in Marin County, in Kalifornien, über Facetime von dem Anschlag. Sie nahm den nächsten Flug von San Francisco nach Puerto Vallarta. Sie sagte, dass das Krankenhaus Tausende von Dollar von ihr verlangte, bevor es die Behandlung durchführte.

Laut den behandelnden Ärzten wird sich Hummel in den nächsten Tagen in Kalifornien einer Operation unterziehen, um umfangreiche Muskel- und Gewebeschäden zu beheben.

Hotel habe seine Warnpflichten vernachlässigt

Kiana und ihre Mutter sind der Meinung, dass das Hotel nicht genug getan habe, um die Gäste zu warnen, dass sich Krokodile im Meer befinden könnten. Sie sagten, sie seien nicht mündlich gewarnt worden und hätten erst nach dem Angriff von einem Warnschild erfahren. Zudem sei dieses klein, grösstenteils auf Spanisch und nachts nicht beleuchtet.

Kerstin Sachl, Sprecherin von Marriott, bestätigte den Krokodilangriff und sagte: «Die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeitenden hat für uns oberste Priorität, und wir können bestätigen, dass eine entsprechende Beschilderung sowie nächtliche Patrouillen und rote Flaggen ordnungsgemäss angebracht waren und sind.»

Sie fügte hinzu, dass das Resort seine Sicherheitsverfahren überprüfen wird, und ermutigte die Gäste, auf die Warnschilder am Strand zu achten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar