Aktualisiert 08.03.2011 22:31

Champions LeagueTeenager-Traum in Schwarz und Rot

Die AC Milan muss bei Tottenham Hotspur ein 0:1 aufholen, will sie in die Viertelfinals der Champions League. Ein Deutscher soll dabei helfen: Alexander Merkel.

von
Sandro Compagno

Der «blondeste Milan-Spieler seit Schnellinger» (FAZ) ist ein Neuzugang in der Squadra von Massimiliano Allegri, der so gar nicht zur AC Milan passen will. Denn anders als Ibrahimovic (24 Mio. Euro) oder Robinho (18 Mio. Euro) kostete der 19-jährige Deutsche keinen Cent. Merkel, der in Kasachstan zur Welt kam und mit zwölf Jahren nach Deutschland übersiedelte, stammt aus dem Milan-Nachwuchs. Dorthin war er 2008 vom VfB Stuttgart gewechselt.

Im Dezember hatte das ­Mittelfeld-Talent in der Champions League gegen Ajax Amsterdam debütiert. Der technisch versierte Teenager rückte nach, weil in der Ü30-Auswahl der Rossoneri gleich mehrere Mittelfeldspieler ausgefallen waren, und nutzte seine Chance dank Ausdauer, Schnelligkeit und einer bemerkenswerten Coolness. Achtmal setzte ihn Allegri bislang ein.

Heute Abend an der White Hart Lane muss der Trainer des Serie-A-Leaders auf Pirlo (verletzt), Gattuso (gesperrt) und Van Bommel (nicht spielberechtigt) verzichten, dazu ist Boateng fraglich (Verstauchung am Sprunggelenk). Gut möglich also, dass Merkel im linken Mittelfeld zu seinem neunten Einsatz für den Klub von Ministerpräsident Silvio Berlusconi kommen wird.

Den «Cavaliere» bezeichnete der Aufsteiger der Saison in einem Interview mit der «Zeit» unlängst als «sympathisch, lustig und cool» – eine Einschätzung, die in seiner deutschen Heimat nicht überall gut ankam. Aber heute muss er ja nicht reden, sondern spielen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.