Teilprivatisierung soll lahmer Alitalia Flügel verleihen
Aktualisiert

Teilprivatisierung soll lahmer Alitalia Flügel verleihen

Mit einer Teilprivatisierung will die italienische Regierung der angeschlagenen staatlichen Fluggesellschaft Alitalia wieder Auftrieb verschaffen.

Die Regierung in Rom kündigte am Freitag an, sich von Teilen ihres Aktienpakets von insgesamt 49,9 Prozent trennen zu wollen, um die Sanierung der Fluglinie mit Hilfe neuer Anteilseigner voranzutreiben. Wie viele Aktien genau verkauft werden sollen, sei noch nicht entschieden. Der Kurs der Alitalia-Aktie schoss darauf über 10 Prozent in die Höhe und wurde vorübergehend vom Handel ausgesetzt.

Als möglicher strategischer Partner für Alitalia gilt die Fluglinie Air France-KLM, mit der bereits Gespräche geführt wurden. Aber auch die Lufthansa, Thai Airways und Air China und Emirates Airlines werden als potenzielle Partner gehandelt. Alitalia schreibt seit vier Jahren rote Zahlen. Die Gewerkschaften befürchten, dass es bei einer Alitalia-Sanierung zu einem massiven Stellenabbau kommen wird. (dapd)

Deine Meinung