Vorfall von 2015: Tekashi 6ix9ine wird wegen sexueller Nötigung einer 13-Jährigen angeklagt
Publiziert

Vorfall von 2015Tekashi 6ix9ine wird wegen sexueller Nötigung einer 13-Jährigen angeklagt

Der US-Rapper Tekashi 6ix9ine wurde 2015 wegen sexueller Handlungen mit einer Minderjährigen verurteilt – nun klagt das Opfer erneut.

von
Stephanie Vinzens
1 / 4
Tekashi 6ix9ine (24) soll als 18-Jähriger eine 13-Jährige an einer Party zu sexuellen Handlungen genötigt und später Videos davon auf Social Media gepostet haben.

Tekashi 6ix9ine (24) soll als 18-Jähriger eine 13-Jährige an einer Party zu sexuellen Handlungen genötigt und später Videos davon auf Social Media gepostet haben.

imago images/MediaPunch
2015 wurde er deswegen zu einer Bewährungsstrafe von vier Jahren sowie 1000 Sozialstunden verurteilt.

2015 wurde er deswegen zu einer Bewährungsstrafe von vier Jahren sowie 1000 Sozialstunden verurteilt.

imago images/MediaPunch
Nun klagt das Opfer erneut gegen den US-Rapper, der bürgerlich Daniel Hernandez heisst, und seinen Kumpel Tay Milly (26), der sie an besagtem Abend ebenfalls sexuell Missbraucht haben soll.

Nun klagt das Opfer erneut gegen den US-Rapper, der bürgerlich Daniel Hernandez heisst, und seinen Kumpel Tay Milly (26), der sie an besagtem Abend ebenfalls sexuell Missbraucht haben soll.

imago images/ZUMA Wire

Daniel Hernandez, besser bekannt als Tekashi 6ix9ine, hat erneut Ärger mit dem Gesetz. Eine Frau klagt wegen «sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen und Zufügung von seelischem Leid» gegen den 24-Jährigen.

Laut Gerichtsunterlagen, die «Page Six» vorliegen, beschuldigt das Opfer den Rapper, es 2015 auf einer New Yorker Party sexuell genötigt zu haben. Die Klägerin war zu diesem Zeitpunkt erst 13 Jahre alt, Hernandez bereits 18. Er und sein Kumpel Tay Milly (26) hätten die damals Minderjährige zu sexuellen Handlungen genötigt und später drei Videos davon im Internet gepostet.

Sein Kumpel soll das Opfer zuvor vergewaltigt haben

Laut den Dokumenten wurde das Opfer an dem Abend unter Drogen und Alkohol gesetzt und war demnach unfähig, sein Einverständnis für die sexuellen Handlungen zu geben. Weiter steht, dass Milly das Opfer einige Monate vor der Party vergewaltigt und dabei sowohl körperlich als auch psychisch schwer misshandelt haben soll.

Schon 2018 wurde die Sache vor Gericht behandelt. Damals ging Hernandez einen Deal ein: Er gab zu, an der Herstellung und Verbreitung der Sexvideos mit einem Kind beteiligt gewesen zu sein. Dafür wurde er zu einer Bewährungsstrafe von vier Jahren sowie 1000 Sozialstunden verurteilt.

Damals war das Opfer jedoch nicht in den Prozess involviert. Die Frau klagt nun erstmals selbst und führt andere Anklagepunkte auf.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung