Aktualisiert 03.12.2008 19:00

Tele Tell hat Pendler nach Luzern ins Visier genommen

Tele Tell prüft derzeit, ab 2010 auch ohne Konzessionsgelder zu senden. Daher wird über eine Erweiterung des Sendegebiets nach Zürich nachgedacht.

Nach dem negativen Konzessionsentscheid des Bundes Ende Oktober herrscht bei Tele Tell wieder Alltag: «Bis Ende 2009 werden wir bestimmt auf Sendung bleiben», sagt Geschäftsleiter Bruno Hollenweger. Wie die weitere Zukunft des Senders aussieht, ist noch völlig offen. «Wir prüfen verschiedene Szenarien.» Eine mögliche Option ist laut Hollenweger, den Sender ab 2010 weiterhin, aber ohne staatliche Konzes­sionsgelder zu betreiben. Dadurch würde Tele Tell weniger eingeschränkt; das Sendegebiet könnte beliebig ausgedehnt werden. «Eine Idee ist die Abdeckung der Pendlerströme», sagt Hollenweger.

Im Klartext heisst das, dass Tele Tell ein Auge auf den Grossraum Zürich geworfen hat. Weil im Gegenzug Tele Züri sein Gebiet nach Schwyz und Zug ausbauen wird (20 Minuten berichtete), dürfte das Gerangel um mögliche freie analoge Sendeplätze bei den Kabelnetzbetreibern und um Werbekunden eröffnet sein.

Dieser Konkurrenzkampf dürfte Opfer fordern. Denn für einen langjährigen Branchenkenner ist klar: «Schon ein Sender hat es in der Zentralschweiz schwer, zu überleben.» Daniela Gigor

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.