Aktualisiert 06.01.2016 17:51

RelaunchTelebasel erfindet sich komplett neu

Der Regionalsender Telebasel startet Ende Januar ein komplett neues Inhaltsangebot. Gleichzeitig bekommt der Sender ein neues Logo und ein multimediales Studio.

von
aj

Nach einer zweijährigen Planungs- und Umsetzungsphase gilt es für die Macher von Telebasel am 28. Januar ernst. Der Sender wird entschlackt, die Inhalte gebündelt und klarer strukturiert – das angestaubte Image soll aufpoliert werden. Mit dem neuen Angebot nimmt Telebasel auch ein jüngeres Publikum ins Visier: «Die neue Kernzielgruppe sind Familien in der Altersklasse von 30 bis 50 Jahren», sagt Telebasel-CEO Dominik Prétôt.

Ausgerichtet auf das Mediennutzungsverhalten des Zielpublikums stehen künftig News, Sport, Gesellschaft und Genuss im Zentrum des Programms.

«7 vor7 verschwindet»

Das tagesaktuelle Programm des Senders beginnt neu um 18.30 Uhr. Es sieht zu jeder halben Stunde einen rund zehnminütigen Newsblock vor, der das bisherige Newsmagazin «7vor7» ersetzt.

«Telebasel – das isch Züri»:

Im Anschluss an die Gesprächssendung «Talk» folgt eine Sendung mit Kurzmeldungen aus Gemeinden und dem nahen Ausland, die Börsensendung und das neue Magazin «Glam». Dieses zeigt Beiträge zu Events, Gesellschaft und Persönlichkeiten und ersetzt die Sendung «Was lauft». «Glam wird sicher näher an Glanz und Gloria sein als sein Vorgänger», so Prétôt.

Zu den zweiten 30 Minuten der sogenannten Stundenuhr gehören – nach der Wiederholung der Newsinhalte – täglich ein bis zwei Magazinsendungen wie «Gsund» oder «Report». Geplant sind ferner ein neues FCB- und Sportmagazin sowie die Sendung «Kitchen Stars», in der ein Sternenkoch ein Rezept präsentiert. «Salon Bâle» wird durch den «SonntagsTalk» ersetzt.

«Was die Region bewegt»

Unter dem Slogan «24/7 was die Region bewegt» produziert die ausgebaute News-Redaktion künftig auch im Internet und per App und ergänzt so das TV-Programm. «Mit unserer neuen Strategie passen wir uns dem Verhalten der Medien-Konsumenten an», erklärt Prétôt. Er ist überzeugt, dass Telebasel durch diesen Relaunch zum führenden Regionalsender wird.

Chefredaktorin Karin Müller sagt: «Wir alle freuen uns auf den 28. Januar, wenn wir das neue Angebot endlich an die Zuschauer und User übergeben können.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.