Fiese Masche: Telefonbetrüger drohen mit Ausschaffung
Aktualisiert

Fiese MascheTelefonbetrüger drohen mit Ausschaffung

Hochstapler, die sie sich als Mitarbeiter von Migrationsbehörden ausgeben, drohen Ausländern mit gravierenden Konsequenzen – sofern sie nicht bezahlen.

von
pam
Im Kanton Basel-Stadt gingen bereits zwei Anzeigen wegen der neuen Betrugsmasche ein. (Symbolbild)

Im Kanton Basel-Stadt gingen bereits zwei Anzeigen wegen der neuen Betrugsmasche ein. (Symbolbild)

Keystone/Gaetan Bally

Die Kriminalpolizei des Kantons Basel-Stadt warnt vor einer neuen Masche des Telefonbetrugs: Die Täter wählen sich durch sogenanntes Call-ID-Spoofing in die Nummer einer Behörde, etwa des Staatssekretariats für Migration, ein. Dann kontaktieren sie ihre Opfer und geben sich als Mitarbeitende dieser Institution aus. Im Kanton Basel-Stadt gingen bereits zwei Anzeigen ein. Die Täter sitzen meist im Ausland.

Die Opfer dieser Anrufe, bei denen es sich in der Regel um Ausländer handelt, werden eingeschüchtert und bedroht. Ihnen wird mit sofortige Verhaftung gar mit Ausschaffung gedroht, weil sie angeblich Formulare nicht rechtzeitig eingereicht oder gegen Bestimmungen verstossen hätten.

Geld ins Ausland überweisen

Die Telefonbetrüger erklären dann, dass die Massnahmen entfallen würden, wenn sofort mehrere Tausend Franken via Geldtransfer-Institute in ein anderes Land überwiesen würden.

Beim Staatssekretariat für Migration (SEM) sind die Betrugsfälle bekannt. «Das SEM verurteilt den Betrug an Asylsuchenden und Flüchtlingen ausdrücklich und begrüsst die Ermittlungen der Strafuntersuchungsbehörden», sagt Sprecher Martin Reichlin. Laut dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) kann es sich bei den Tätern um organisierte Netzwerke, aber auch Kleinkriminelle handeln. Da die betroffenen Firmen technisch nichts gegen solche Betrüger machen könnten, rät das Fedpol in jedem Fall, Anzeige zu erstatten.

Die Kriminalpolizei des Kantons Basel-Stadt mahnt zur Vorsicht, wenn man von Unbekannten telefonisch aufgefordert werde, Geld zu überweisen. Sie rät, bei zweifelhaften Anrufen die nächste Polizeiwache zu informieren.

Wurden Sie auch schon Opfer eines solchen Telefonbetrugs? Melden Sie sich.

Deine Meinung