Aktualisiert 15.12.2010 14:26

Spital-SkandalTelefonterror beim Fussball-Chirurgen

Der Walliser Arzt, der während Operationen Fussball schaute, wurde Opfer von telefonischen Drohungen. Sein Chef reicht nun Strafanzeige ein.

von
gco/fum
Der Walliser Arzt (kleines Bild), der während Operationen Fussball schaute, wurde Opfer von anonymen Telefondrohungen.

Der Walliser Arzt (kleines Bild), der während Operationen Fussball schaute, wurde Opfer von anonymen Telefondrohungen.

Der Fall sorgte schweizweit für Aufsehen: Ein Walliser Chirurg liess während einer komplizierten Darmoperation mindestens zwei Spiele der Fussball-EM über den Bildschirm flimmern. Laut «Le Matin» hat er im OP-Saal auch schon einen Federer-Match geschaut. Bis auf einen Rüffel von Seiten der Direktion blieben die Vorfälle ohne Konsequenzen für den umstrittenen Arzt.

Am Dienstag hat das Walliser Gesundheitsnetz nun informiert, dass der Fussball-Chirurg kürzlich Opfer von Telefonterror geworden sei. Der Anrufer habe ihm gedroht, eine Liste mit Restrukturierungsplänen des Walliser Spitalzentrums den Medien zuzuspielen, falls er nicht innerhalb einer Woche zurücktrete.

Dietmar Michlig, Generaldirektor des Gesundheitsnetzes, zeigte sich empört über die Einschüchterungsversuche gegen den Chirurgen. Er hat Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.