Aktualisiert

Äh-OhTeletubbies sind obdachlos

Eine Bäuerin hat das Haus der Teletubbies geflutet - aus Wut. Jetzt stehen Laa-Laa, Tinky-Winky, Po und Dipsy auf der Strasse.

von
isa

Tagtäglich trampelten Touristen über das Land von Bäuerin Rosemary Harding. Ihr Ziel: die Teletubbies-Hütte im britischen Wimpstone. Doch vor wenigen Tagen riss der 63-jährigen Dame der Geduldsfaden und sie flutete das ganze Grundstück samt dem Haus von Laa-Laa, Tinky-Winky, Dipsy und Po.

«Sie haben Zäune eingerissen und meine Felder niedergetrampelt», wird Harding auf Mirror.co.uk zitiert. Die BBC-Kindershow, welche gar einen Bafta-Award gewann, wurde von 1997 bis 2001 auf dem Grundstück der Bäuerin gedreht. Anschliessend wurde das Haus der Plüschfiguren in ein Staubecken umfunktioniert.

Nach uns die Sintflut

Doch Fans pilgerten weiter ins Teletubbies-Land. Sehr zum Ärger von Harding. Nun soll damit aber endgültig Schluss sein. Die letzten Teletubbies-Überreste sind Geschichte. Alles steht unter Wasser. Harding: «Ganz ehrlich, wir sind unglaublich froh, dass wir diese Leute endlich los sind.»

Deine Meinung