Aktualisiert 01.06.2010 22:03

ZürichTeleZüri: Aufs Daten folgt Kochen

Statt geflirtet wird künftig gekocht: Als Ersatz für «SwissDate» lanciert TeleZüri die Sendung «SwissDinner».

von
Marco Lüssi

Auf Singles, die die Liebe ihres Lebens suchen, folgen Hobbyköche, die am Herd miteinander wetteifern: Am 28. August strahlt TeleZüri erstmals «Swiss­Dinner – das grosse Messerwetzen» aus. «Eine Kochsendung selber zu machen, ist für uns eine absolute Premiere», sagt TeleZüri-Programmleiter Markus Gilli. «Doch wie schon bei ‹Swiss­Date› stehen unsere Zuschauer im Zentrum – wir wollten bewusst kein Promi-Format.» In jeder Sendung lädt einer der vier Kandidaten die anderen zum Abendessen mit drei Gängen ein – und wird danach bewertet. Gewinner ist, wer am meisten Punkte erzielt. Das Konzept erinnert stark an «Das perfekte Dinner», den Quotenrenner des deutschen Privatsenders Vox. Speziell an der TeleZüri-Adaption ist allerdings, dass die Teilnehmer zwar alle ein Menü auswählen – danach aber ausgelost wird, wer welches zubereiten muss. Zudem steht den Kandidaten ein Profi-Koch mit Rat und Tat zur Seite. Wer diesen Job übernehmen wird, ist laut Gilli noch offen. «SwissDinner» kommt ohne Moderator aus – das Geschehen in den Küchen wird von einer Stimme aus dem Off «ironisch kommentiert».

«SwissDate» wurde abgesetzt, weil fast niemand mehr mitmachen wollte. Bei «SwissDinner» werde dies anders sein, ist Gilli überzeugt: «Ich zähle auf viele Hausfrauen und -männer, die ihre Kochkünste beweisen wollen.» Interessierte können sich ab sofort anmelden. www.swissdinner.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.