Aktualisiert

Terror-Alarm im US-Kongress

Wegen eines mysteriösen Eindringlings ist ein Bürogebäude des US-Kongresses in Washington vorübergehend von der Polizei geräumt worden.

Nach zwei Stunden gab es Entwarnung: Es habe sich um zwei Kongressmitarbeiter mit Halloween-Kostümen und einer Spielzeugpistole gehandelt. Der Zwischenfall zeigte erneut die nervöse Anspannung, die seit den Anschlägen vom 11. September 2001 nach wie vor in den USA und Washington herrscht.

Der Chef der Kapitol-Polizei, Terence Gainer, sagte vor Journalisten, zwei Kongressmitarbeiter hätten Halloween-Kostüme mitgebracht gehabt. «Ich glaube nicht, dass sie irgendeine böse Absicht hatten», erklärte er. Die beiden hätten an der Sicherheitsabsperrung gestoppt und mit den Sicherheitsbeamten geplaudert, während ihre Tasche durchleuchtet wurde. Dann seien sie weitergegangen. Wenige Augenblicke später sei das Abbild eines Revolvers auf dem Kontrollbildschirm aufgetaucht und habe den Alarm ausgelöst. Die beiden Kongressmitarbeiter bedauerten den Vorfall, sagte Gainer. Dem Sicherheitspersonal bescheinigte er, sich korrekt verhalten zu haben.

Vor dem US-Verteidigungsministerium wurden unterdessen mehrere Strassen abgesperrt, weil in der Nähe des Pentagons ein verdächtiger Lkw parkte, teilte ein Militärsprecher mit. U-Bahnzüge fuhren ohne Stopp an der Pentagon-Station durch. (dapd)

Deine Meinung