Aktualisiert 17.03.2004 22:13

«Terroristenjagd» mit Auto

Im französischen Montpellier wollte ein Autofahrer Osama Bin Laden überfahren. Statt internationaler Ehrung ist ihm nun das Gespött der Öffentlichkeit und eine Busse sicher.

Der Handwerker hielt einen harmlosen Fussgänger für den gefürchteten Terror-Fürsten – und versuchte den vermeintlichen El-Kaida-Führer mit seinem Auto zu überfahren. Er raste auf den 30-jährigen Fussgänger los, verfolgte diesen mit dem Wagen durch eine Fussgängerzone, bis sich der Gejagte schliesslich in Sicherheit bringen konnte. Der «Terroristen-Jäger» raste mit seiner fahrenden Waffe in eine Treppe.

Für seinen ungewöhnlichen Beitrag im Kampf gegen den internationalen Terrorismus ist der 35-Jährige im Schnellverfahren zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe und 500 Euro Schmerzensgeld verurteilt worden.

Dem Mann sei es aus geschäftlichen Gründen schon seit zwei Wochen nicht gut gegangen, erläuterte sein Rechtsbeistand. Und: Die schrecklichen Anschläge in Madrid hätten den Handwerker traumatisiert.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.