Rassismus-Affäre: Terry kassiert vier Spielsperren
Aktualisiert

Rassismus-AffäreTerry kassiert vier Spielsperren

Nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft reissen die Negativ-Schlagzeilen um John Terry nicht ab. Der Chelsea-Verteidiger wird vom englischen Fussballverband für vier Spiele gesperrt.

Der Verteidiger von Chelsea soll in einem Premier-League-Spiel gegen Queens Park Rangers den gegnerischen Verteidiger Anton Ferdinand seiner Hautfarbe wegen beleidigt haben. Terry streitet die Vorwürfe ab. «Ich wurde falsch verstanden und habe mich mit Anton nach dem Spiel während zehn Minuten ausgetauscht. Das Thema ist erledigt», sagte er damals.

John Terry wird vom englischen Fussballverband (FA) wegen der rassistischen Äusserungen gegenüber Ferdinand für vier Spiele gesperrt. Der 31-jährige Captain von Chelsea muss zudem rund 335'000 Franken Busse zahlen.

Ferdinand verweigert Handshake

Terry hatte die im vergangenen Oktober erfolgten diskriminierenden Äusserungen zurückgewiesen, für die er sich im Juli auch vor Gericht verantworten musste. Im Gegensatz zur englischen Justiz verfolgte die FA den Fall weiter. Der Innenverteidiger gab daraufhin seinen Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt.

(si)

Deine Meinung