07.09.2020 05:21

VerkäufeTesla beschert China den Sieg im E-Auto-Marktkampf

Die Automärkte in Europa und China stehen derzeit Kopf an Kopf, was E-Fahrzeuge betrifft. Jetzt verhilft Tesla den Chinesen jedoch zum Sieg.

von
Raphael Knecht
1 / 12
Der E-Auto-Markt wird in China von Tesla dominiert.

Der E-Auto-Markt wird in China von Tesla dominiert.

KEYSTONE
Dank Elon Musks Produktionsstätte in Shanghai könnte China dieses Jahr gegenüber Europa die Führung übernehmen – und sie für 50 Jahre behalten.

Dank Elon Musks Produktionsstätte in Shanghai könnte China dieses Jahr gegenüber Europa die Führung übernehmen – und sie für 50 Jahre behalten.

KEYSTONE
In China sollen 2025 gut sechs Millionen neue E-Autos auf den Markt kommen. Damit kann Europa nicht mithalten.

In China sollen 2025 gut sechs Millionen neue E-Autos auf den Markt kommen. Damit kann Europa nicht mithalten.

KEYSTONE

Darum gehts

  • In Europa und China werden derzeit praktisch gleich viele E-Autos verkauft.
  • China dürfte aber demnächst und langfristig die Führung übernehmen.
  • Das liegt vor allem an der Beliebtheit von Tesla in China.
  • Zudem fördert die chinesische Regierung den Verkauf von E-Autos besonders stark.

Für die Durchsetzung der Elektromobilität sind zwei Automärkte ausschlaggebend: Europa und China. Denn dort werden CO₂-neutrale Antriebe besonders gefördert. Im Vergleich dazu setzen die USA immer noch stark auf Verbrenner – obwohl Marktführer Tesla vor dort kommt.

Europa und China liefern sich derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen im E-Auto-Markt. Im ersten Halbjahr 2020 wurden in Europa knapp 400’000 reine E-Autos und Hybride verkauft. In China waren es lediglich 7000 weniger, wie es in einer Mitteilung des Center Automotive Research (CAR) heisst.

China gewinnt dank Tesla einen Vorsprung

CAR-Direktor Ferdinand Dudenhöffer ist jedoch überzeugt, dass China bis Ende Jahr die Marktführerschaft bei den Autos mit Elektroantrieben einnehmen und für 50 Jahre behalten wird. Grund dafür ist Tesla: Die Marke von CEO Elon Musk ist in China mit 16 Prozent Marktführer bei den vollelektrischen Fahrzeugen.

Da 80 Prozent der E-Autos in China vollelektrisch sind, dürfte die wachsende Produktion des Herstellers Chinas Marktanteil zügig in die Höhe treiben. Denn der US-Autobauer stellt die Autos direkt in China her – in einer Fabrik in Shanghai.

Auch die wirtschaftliche Erholung von der Coronavirus-Pandemie begünstige den chinesischen Markt zusätzlich. Bereits jetzt zeichnen sich steigende Verkaufszahlen fürs zweite Halbjahr ab. Im Juli wurden in China fast 100’000 E-Autos verkauft. Das entspricht bereits einem Viertel des gesamten ersten Halbjahrs.

Zulassungen speziell für E-Autos

Besonders ist in China zudem, dass Nummernschilder nach einem Quotensystem vergeben werden. Normalerweise werden diese versteigert – und kosten bis zu 10’000 Franken. Doch die Regierung hat für verschiedene Städte zusätzliche, kostenlose Kennzeichen speziell für E-Autos angekündigt. Auf diese Weise wird der Kauf von E-Autos stark begünstigt.

Der chinesische Vizeminister für Industrie und Informationstechnologie Xin Guobin hat zudem erst kürzlich angekündigt, dass Elektroautos bis 2025 25 Prozent des Gesamtmarkts ausmachen sollen. Das wären gut sechs Millionen E-Autos, die in China 2025 auf den Markt kommen. Damit könne Europa nicht mithalten, heisst es in der Mitteilung.

BÖRSENWERT

Tesla ist der wertvollste Autobauer der Welt

Dank des anhaltenden Höhenflugs der Aktie ist Tesla der Autobauer mit dem weltweit höchsten Börsenwert. Das Unternehmen von Elon Musk erreichte im Juli eine Marktkapitalisierung von rund 210 Milliarden Dollar. Der profitabelste Autobauer und bisherige Spitzenreiter Toyota kommt nur auf etwa 201 Milliarden Dollar. Die deutschen Rivalen BMW, Daimler und Volkswagen werden an der Börse zusammengerechnet mit gerade einmal 112 Milliarden Dollar bewertet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
39 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Grausamer

08.09.2020, 12:00

Ich durfte kürzlich sehen wie gross das Fehler-Log eines Audi E-Trons nach einem Monat zur Arbeitfahren ist. Das erklärt dann auch die schlechte Effizienz gegenüber einem Tesla. Grausam was die da zusammengebastelt haben. Und nach knapp 50x Laden schon 3 % nomineller Akku-Kapazitäts-Verlust? Grausam.

Reto

08.09.2020, 11:28

Ich habe schon immer gesagt, bekomm ich einen Toyota mit Tesla-Komponenten, würde ich den einem reinen Tesla vorziehen. Jedoch meint immer noch jeder Autobauer, er könne mit Eigenentwicklung irgendwann Tesla übetrumpfen. Was für ein Trugschluss. Bis die Konkurrenz nur schon auf dem Niveau eines 2012er Tesla Model S ist, vergehen noch locker 10 Jahre. Zuerst müssen die klassichen Hersteller nämlich sämtliche Altlasten wie Zulieferanten ablösen und alles selbst programmieren, was vorher vom Zulieferer kam. Was Tesla vollbracht hat, wird völlig unterschätzt. Und ich rede noch nichtmal von autonomem Fahren, wo sogar Google scheiterte und daraufhin Tesla adelte.

Daniel

08.09.2020, 08:48

Ich denke es wird sich bald ein Jointventure anbahnen zwischen Tesla und VW, Herbert Diess hat jedenfalls wie ein verliebter Schulbube ausgeschaut letzte Woche als Musk den ID3 und ID4 angeschaut hat.