03.09.2020 02:58

Abklatsch aus AsienTesla-Chef Musk trägt ein gefaktes Glarner Tüechli

Milliardär Elon Musk ist auf Deutschland-Tour. Dabei trägt er ein Stofftuch als Maske, das dem bekannten Glarner Tüechli zum Verwechseln ähnlich sieht. Dennoch hat die Hersteller-Firma Blumer Freude.

von
Dominic Benz
1 / 8
Tesla-Gründer Elon Musk ist auf Besuch in Deutschland. 

Tesla-Gründer Elon Musk ist auf Besuch in Deutschland.

imago images/ULMER Pressebildagentur
Am Dienstag machte er zuerst einen Abstecher nach Tübingen zum Hauptsitz von Curevac. Zusammen mit der Biotech-Firma will Musk die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs vorantreiben.

Am Dienstag machte er zuerst einen Abstecher nach Tübingen zum Hauptsitz von Curevac. Zusammen mit der Biotech-Firma will Musk die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs vorantreiben.

imago images/ULMER Pressebildagentur
Dabei trug der Milliardär ein Stofftuch als Corona-Maske. Diese kommt wohl vielen Schweizern bekannt vor: Es sieht aus wie das bekannte Glarner Tüechli.

Dabei trug der Milliardär ein Stofftuch als Corona-Maske. Diese kommt wohl vielen Schweizern bekannt vor: Es sieht aus wie das bekannte Glarner Tüechli.

imago images/ULMER Pressebildagentur

Darum gehts

  • Tesla-Gründer Elon Musk stattet einer Biotech-Firma in Deutschland einen Besuch ab.
  • Als Maske trägt Musk ein nachgemachtes Glarner Tüechli.
  • Die Hersteller-Firma Blumer findet das schade – hofft aber dennoch auf steigende Nachfrage.

Elon Musk ist derzeit auf Spontan-Besuch in Deutschland. Der Tesla-Chef ist laut Berichten am Montagabend in seinem Privatjet auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn gelandet.

Auf seiner Tour durch das Nachbarland besucht Musk nicht nur seine im Bau befindliche Giga-Factory in Berlin. Am Dienstag machte er zuerst einen Abstecher nach Tübingen zum Hauptsitz von Curevac. Zusammen mit der Biotech-Firma will Musk die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs vorantreiben.

«Billiger Abklatsch»

Beim Besuch in Tübingen wurde Musk umringt von Medien und Tesla-Fans. Dabei trägt der Milliardär ein Stofftuch als Corona-Maske. Dieses kommt wohl vielen Schweizern bekannt vor: Es sieht aus wie das bekanntes Glarner Tüechli.

Trägt Musk tatsächlich ein Stück Schweiz? «Leider ist es bloss ein billiger Abklatsch und kein Original», teilt die Firma Blumer 20 Minuten mit. Seit fast 200 Jahren stellt das Glarner Unternehmen die Tücher ausschliesslich in der Schweiz her.

Keine Lizenz auf ähnliche Muster

Tatsächlich sieht man auf dem Tuch von Musk die Aufschrift «100% Cotton made in China». Auch sonst hat die Firma Blumer gleich erkannt, dass es sich um ein Fake-Tuch handelt. «Es ist ein anderes Muster», so die Firma.

Auf dem Markt gebe es sehr viele ähnliche Designs aus Asien. Rechtlich vorgehen könne man dagegen aber nicht, da man keine Lizenz auf solche Muster habe. «Wir haben einfach unser eigenes Muster für unsere Glarner Tüechli», so Blumer.

Hoffen auf grössere Nachfrage

Zwar hat Musk ein gefaktes Glarner Tüechli an. Dennoch freut sich die Schweizer Firma. «Wir finden es toll, dass so eine berühmte Person immerhin ein ähnliches Tuch trägt. Es könnte sein, dass nun die Nachfrage nach unseren originalen Glarner Tüechli steigt.»

BÖRSENWERT

Das ist die Firma Blumer

Die Traditionsfirma Blumer hat ihren Sitz in Niederurnen im Kanton Glarus. Seit 1828 produziert sie die Glarner Tüechli in der Schweiz. Das klassische Tüechli ist türkischrot und hat ein sogenanntes Paisley-Muster. Blumer beschäftigt acht Angestellte. Zwei weitere Schweizer Firmen übernehmen für Blumer das Weben und Bedrucken der Tücher. «Der Stoff selber kommt aus der Schweiz», teilt Blumer mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
114 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Al Mighty

04.09.2020, 06:51

Ohne diesen Werbebeitrag wäre ich nie darauf gekommen, dass das Original schweizerisch ist. Mein Tag ist gerettet, das gibt Gesprächstoff am Stammtisch, hayaaaa….

Alfabia

03.09.2020, 06:58

Schenkt dem armen Mann doch ein Original. Und gut ist.

FALSCHER FOKUS

03.09.2020, 06:55

Dieser ganze Artikel ist nur Werbung. 3 Sätze Musk und der Rest handelt sich über den Hersteller dieser Tücher?! Bitte direkt Werbung machen oder gar nicht. Hätte mir spannenderes erwartet von diesem Artikel (vorallem mit Elon Musk) aber 95% handelt sich um ein Tuch!