Massenentlassung: Tesla-Chef stellt tausende Arbeiter auf die Strasse
Aktualisiert

MassenentlassungTesla-Chef stellt tausende Arbeiter auf die Strasse

Elon Musk kündigte an, 9 Prozent der Belegschaft zu entlassen. Die Massnahme sei «schwierig, aber notwendig».

von
hvw
1 / 6
Tesla-Chef Elon Musk hat angekündigt, rund 9 Prozent der gesamten Belegschaft zu entlassen.

Tesla-Chef Elon Musk hat angekündigt, rund 9 Prozent der gesamten Belegschaft zu entlassen.

AP/Charles Sykes
Arbeiter in den Werken seien nicht betroffen, teilte Musk mit. Damit will er sicherstellen, dass die Produktionsziele beim neuen Model 3 eingehalten werden.

Arbeiter in den Werken seien nicht betroffen, teilte Musk mit. Damit will er sicherstellen, dass die Produktionsziele beim neuen Model 3 eingehalten werden.

AP/David Zalubowski
Zuletzt sorgten mehrere Unfälle mit den Elektroautos für Schlagzeilen: Hier kollidierte ein Tesla Model S mit einem Polizeiauto in Kalifornien. Der Tesla war im Autopilot unterwegs.

Zuletzt sorgten mehrere Unfälle mit den Elektroautos für Schlagzeilen: Hier kollidierte ein Tesla Model S mit einem Polizeiauto in Kalifornien. Der Tesla war im Autopilot unterwegs.

epa/Laguna Beach pd Handout

Tesla will seine Belegschaft um neun Prozent verkleinern. Mit dem Stellenabbau sollten Kosten gespart werden, teilte Konzernchef Elon Musk am Dienstag über Twitter mit.

Die Kürzungen würden die Produktionsziele für den neuen Wagen «Model 3» in den nächsten Monaten nicht beeinträchtigen, betonte der Milliardär.

Der Stellenabbau gehöre zur Straffung des Tesla-Managements, die er unlängst in Aussicht gestellt hatte. In dem Ende Dezember vorgelegten Geschäftsbericht 2017 hatte das kalifornische Unternehmen 37'543 Mitarbeiter gezählt. Damit wären fast 3400 Angestellte betroffen.

«Tesla ist gewachsen und hat sich in den letzten Jahren schnell entwickelt», schreibt Musk in der Mitteilung an seine Angestellten. Das habe zu Doppelbesetzungen in einigen Positionen geführt. Der Autobauer hat zudem mit Verlusten, verfehlten Produktionszielen, der Abwanderung von Führungskräften und tödlichen Elektroauto-Unfällen zu kämpfen.

An der Wall Street kletterte der Kurs nach der Ankündigung um knapp 3 Prozent. Die Investoren scheinen Musks Bemühungen zu goutieren, den Konzern nach grossen Verlusten in den letzten Jahren in die schwarzen Zahlen führen zu wollen.

20'000 Musk Flammenwerfer

Der Tesla-Milliardär verkauft binnen kürzester Zeit 20'000 Flammenwerfer für den Hausgebrauch. Einen passenden Feuerlöscher gibt es gleich dazu. (Video: Tamedia/Kamera One)

Ob das genug Gewinn einbringt? Der Tesla-Milliardär verkauft binnen kürzester Zeit 20'000 Flammenwerfer für den Hausgebrauch. (Video: Tamedia/Kamera One) (hvw/sda)

Deine Meinung