Aktualisiert 21.03.2005 09:20

Tessiner Brandanschläge: Arbeitsloser verhaftet

Bei dem wegen der Brandanschläge auf die Synagoge von Lugano und ein jüdisches Kleidergeschäft verhafteten Mann soll es sich um einen 50-jährigen arbeitslosen Tessiner handeln.

Die Tessiner Staatsanwaltschaft wollte sich am Montag nicht zu diesen Informationen äussern. Sie hatte am Vorabend lediglich die Festnahme einer Person im Zusammenhang mit drei Brandstiftungen in der Nacht zum 14. März bestätigt. Gemäss Tessiner Medienberichten soll der Inhaftierte ausgesagt haben, nicht aus antisemitischen Motiven gehandelt zu haben. Bei den landesweit verurteilten Brandanschlägen auf die Synagoge und das jüdische Geschäft war grosser Sachschaden entstanden; Menschen wurden nicht verletzt. Von der dritten Brandstiftung in der gleichen Nacht war eine Wohnung in Castagnola betroffen gewesen. Laut der Mitteilung der Staatsanwaltschaft erfolgte die Festnahme im Zusammenhang mit allen drei Brandstiftungen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.