Stausee Vogorno – Tessiner Polizei muss Zürcher (64) aus Schlamm befreien 

Publiziert

Stausee VogornoTessiner Polizei muss Zürcher (64) aus Schlamm befreien

Bei Locarno kam es am Mittwoch zu einem Unfall. Ein Wanderer geriet im Gebiet des geleerten Stausees in eine missliche Lage und war von Schlamm umgeben. Nur mit grosser Mühe konnten ihn die Bergungskräfte retten.

von
Patrick McEvily
1 / 4
Ein Mann aus dem Kanton Zürich musste am Donnerstag von Rettungskräften aus einer misslichen Lage befreit werden. Der Mann war im Gebiet des Stausees Vogorno im Schlamm stecken geblieben.

Ein Mann aus dem Kanton Zürich musste am Donnerstag von Rettungskräften aus einer misslichen Lage befreit werden. Der Mann war im Gebiet des Stausees Vogorno im Schlamm stecken geblieben.

UwBe International
Der Unfall ereignete sich beim Lago Vogorno, nordöstlich von Locarno.

Der Unfall ereignete sich beim Lago Vogorno, nordöstlich von Locarno.

Google Maps
Der Stausee befindet sich im bei Touristen sehr beliebten Verzasca-Tal.

Der Stausee befindet sich im bei Touristen sehr beliebten Verzasca-Tal.

20min/Community

Darum gehts

  • Die Tessiner Polizei hat am Donnerstag einen Mann aus einer gefährlichen Lage gerettet.

  • Der 64-Jährige aus dem Kanton Zürich wanderte im Gebiet des Stausees Vogorno, als er abrutschte.

  • Der Stausee wurde vor kurzem entleert, darum ist das Gebiet in der Gegend zurzeit sehr schlammig. Die Polizei rät von Wanderungen ab.

Die Kantonspolizei Tessin musste am Donnerstag kurz nach zwölf Uhr wegen eines Wanderers in der Region Gordola bei Locarno ausrücken. Ein 64-jähriger Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Zürich war im Bereich des Stausees Vogorno im Schlamm stecken geblieben und konnte sich nicht mehr alleine befreien.

Polizei rät zurzeit vor Wanderungen im Gebiet ab

Die Bergung des Mannes gestaltete sich aufgrund starker Winde sehr schwer. Er wurde anschliessend mit dem Helikopter ins Krankenhaus zur Untersuchung gebracht. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Neben der Kantonspolizei waren auch Retter der Schweizerischen Alpinrettung (SAS) und der Rega an der Bergung beteiligt.

Der berühmte Stausee im Verzasca-Tal war vor kurzem geleert worden, um die Totalrevision der Anlage zu ermöglichen. Angesichts des hohen Andrangs in der Gegend und der immer wieder auftretenden sporadischen Episoden von Personen, die aufgrund des rutschigen Untergrunds und der Gefahr, im Schlamm stecken zu bleiben, in Schwierigkeiten geraten sind, rät die Kantonspolizei dringend davon ab, das Wasserkraftwerksgebiet von Vogorno zu betreten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare