Tessiner sind brave Nichtraucher
Aktualisiert

Tessiner sind brave Nichtraucher

Das vor einem Monat in Kraft getretene Rauchverbot in den Tessiner Restaurants und Bars wird respektiert. Bisher mussten die Behörden noch keine Bussen aussprechen. Lediglich in einem Fall wurde ein Verfahren eröffnet.

Der betroffene Wirt muss nun in einer Stellungnahme erklären, weshalb das Rauchverbot in seinem Lokal nicht eingehalten worden ist. Danach wird entschieden, ob er eine Geldstrafe bezahlen muss, sagte Guido Santini vom Tessiner Justizdepartement am Donnerstag auf Anfrage.

Die im Gaststättengesetz vorgesehene Höhe der Sanktionen reicht von 50 bis 10 000 Franken. Belangt werden können sowohl der Wirt als auch der Gast.

Gäste rauchen im Freien

Im Tessin darf seit dem 12. April nur noch im Freien geraucht werden, etwa auf Terrassen oder in Gartenbeizen. Dies hat dazu geführt, dass die Gaststätten das Platzangebot im Freien stark erhöht haben.

Das schöne Wetter in den vergangenen Wochen habe sicherlich eine grosse Rolle gespielt, dass die Einführung des Rauchverbotes ohne nennenswerte Probleme abgelaufen sei, sagte Jusitzdirektor Luigi Pedrazzini (CVP) am Donnerstag auf Anfrage. Seine Bilanz fällt denn auch durchwegs positiv aus.

Wirte jammern

Weniger zufrieden sind die Wirte. Die Zeitung «Corriere del Ticino» berichtete am Donnerstag von einer Umfrage, die ein Wirt im Sopraceneri bei 31 Lokalen gemacht hat. Demnach hätten die Beizen Umsatzeinbussen von durchschnittlich 25 Prozent erlitten.

Pedrazzini entgegnet, dass er zahlreiche Briefe von Wirten erhalten habe, die sich für das Verbot bedankten und von neuen Gästen berichteten. «Überdies sind wir ja nicht die ersten, die ein Rauchverbot kennen», sagte Pedrazzini.

Vorbild Italien

Der Südkanton liess sich vom benachbarten Italien inspirieren, wo in den Restaurants seit dem 1. Januar 2005 keine Zigaretten mehr angezündet werden dürfen. Klagen darüber sind in Italien längst keine mehr zu vernehmen, weder von Gästen noch von den Wirten.

Im Tessin sind mittlerweile nicht nur Restaurants und Bars rauchfreie Zonen, sondern auch die Verwaltung, Schulen, Taxis, Museen und Einkaufszentren. Generell gilt das Prinzip, dass Rauchen in geschlossenen öffentlichen Räumen verboten ist.

(sda)

Deine Meinung