Aktualisiert 15.12.2010 10:09

Novartis übernimmt AlconTeuerster Deal der Schweiz perfekt

Der Pharmakonzern Novartis hat sich nach langem Ringen über die Vollübernahme des weltgrössten Augenmittel-Herstellers Alcon mit den Minderheitsaktionären einigen können.

Die grösste Übernahme in der Schweizer Wirtschaftsgeschichte wird nochmals teurer: Der Pharmakonzern Novartis hat nach hartem Ringen den Preis für die restlichen 23 Prozent am weltgrössten Augenheilmittel-Hersteller Alcon auf 12,9 Mrd. Dollar aufgebessert.

Die Minderheitsaktionäre haben damit gegenüber der Offerte vom Januar rund 1,7 Mrd. Dollar mehr herausgeholt. Sie hatten sich gegen die Fusion gewehrt und mit Gutachten den ursprünglichen Preis als zu tief kritisiert.

Nun bekommen sie 168 Dollar pro Alcon-Aktie und damit gleich viel wie der Nahrungsmittelmulti Nestlé, der seine 77 Prozent der Anteile in zwei Tranchen für gesamthaft 38,5 Mrd. Dollar an Novartis verkauft hat. Anders als in vergleichbaren Fällen, erhält Nestlé damit für die Abgabe der Kontrollmehrheit keine Prämie.

Rekordpreis von total 51,4 Mrd. Dollar

Gesamthaft kostet Novartis die Übernahme 51,4 Mrd. Dollar (derzeit rund 49,4 Mrd. Franken). Sie ist damit noch teurer als die rund 46,8 Mrd. Dollar schwere Übernahme des Biotechunternehmens Genentech durch Novartis-Konkurrent Roche.

Die Übernahme von Alcon soll bereits im ersten Halbjahr 2011 vollzogen werden. Der Plan muss aber noch von den Generalversammlungen von Novartis und Alcon mit je einer Zweidrittelmehrheit angenommen werden.

Der Kaufpreis wird entrichtet mit bis zu 2,8 Novartis-Aktien pro Alcon-Titel, zusätzlich erfolgt je nach Aktienkurs eine Barzahlung. Insgesamt will Novartis dafür 108 Millionen neue Aktien schaffen, hinzu kommen 107 Millionen im Eigenbestand befindliche Aktien und voraussichtlich etwa 900 Mio. Dollar in bar.

Um der Gewinnverwässerung und damit einer Aktienkursbelastung entgegenzuwirken, setzt Novartis das 2008 unterbrochene Aktienrückkaufprogramm über bis zu 10 Mrd. Fr. wieder ein. Lediglich für 300 Mio. Fr. hatte Novartis im Rahmen dieses Programmes bereits Aktien zurückgekauft.

Aktie hebt ab

Novartis rechnet damit, für den Alcon-Deal Aktien für rund 5 Mrd. Dollar zurückzukaufen und das Bonitätsrating «AA» wahren zu können. Der Kerngewinn pro Aktie werde so nicht verwässert. Analysten und Händler nahmen die Ankündigungen sehr positiv auf: Gegen 11 Uhr notierte die Aktie 5,9 Prozent im Plus.

Novartis verspricht sich aus der Fusion Kostensynergien von 300 Mio. Dollar pro Jahr. Dem stehen Einmalkosten von 570 Mio. Dollar gegenüber. Auf immaterielle Vermögenswerte dürften etwa 2,1 Mrd. Dollar abgeschrieben werden müssen und das Eigenkapital des Konzerns um etwa 6,9 Mrd. Dollar sinken.

Neue Division

Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella verweist darauf, dass Novartis zum Weltmarktführer im Augenheilgeschäft werde, das aufgrund der alternden Bevölkerung rapide wachse. Die Produktpalette von Alcon reicht von Augenchirurgie-Geräten über Spezialmedikamente gegen Augenkrankheiten bis zu rezeptfreien Augentropfen.

Novartis will Alcon mit der eigenen Kontaktlinsensparte Ciba Vision und einigen Augenmitteln der Pharmasparte zu einer neuen Division verschmelzen. Deren Leiter wird Kevin Buehler, derzeit Präsident und CEO von Alcon. Er bezeichnet Alcon als Entwicklungsmotor, der vom Marktzugang von Novartis ausserhalb der USA profitieren könne.

Alcon war 1945 in Fort Worth im US-Bundesstaat Texas gegründet worden. 2009 erzielte die Firma, die ihren Steuersitz nach Hünenberg ZG verlegt hat, mit mehr als 15'500 Mitarbeitenden einen Umsatz von 5,6 Mrd. Dollar und einen Reingewinn von 2,0 Mrd. Dollar. (sda)

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Am Markt sehr positiv aufgenommen Der Aktienkurs von Novartis ist am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Die angekündigte Vollübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon wurde vom Markt positiv aufgenommen, falle damit doch die Unsicherheit weg. Novartis eröffneten 1,7 Prozent fester. Gegen 10 Uhr notierte das Schwergewicht satte 4,2 Prozent höher auf 55,85 Franken. Die Einigung mit den Minderheitsaktionären zur Übernahme der verbleibenden 23 Prozent wurde von Analysten einhellig als vorteilhaft bewertet. Die angekündigte Wiederaufnahme des Aktienrückkaufs entschädige für die aus der Übernahme entstehende Verwässerung, hiess es. Novartis könne nun endlich die Integration von Alcon in Angriff nehmen. Damit dürften sämtliche Unstimmigkeiten zwischen den Managements ausgeräumt sein und die profitable Alcon werde nicht durch Veränderungen im Management auseinandergerissen, kommentierte die ZKB. Die Erhöhung des Angebotes wurde zwar erwartet. Für Cheuvreux liegt der nun gebotene Preis von 168 Dollar sogar etwas unter den eigenen Annahmen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.