Namibia: Texaner hat Nashorn ersteigert und erlegt
Aktualisiert

NamibiaTexaner hat Nashorn ersteigert und erlegt

Ein 36-jähriger Amerikaner hat am Montag ein seltenes Schwarzes Nashorn getötet. Das Recht für den Abschuss hat er sich vor einem Jahr für 350'00 Dollar ersteigert.

von
ale

Ein Kamerateam von CNN begleitete den Texaner auf der Jagd (Quelle: youtube/RU-CH)

Der texanische Jäger, der vor mehr als einem Jahr eine Jagdlizenz für 350'000 Dollar (etwa 330'000 Franken) ersteigerte, hat am Montag sein Schwarzes Nashorn erlegt. Der 36-Jährige verfolgte seine Beute während dreier Tage und erlegte das Tier mit einer US-amerikanischen Spezialwaffe. Bei seiner Jagd wurde er von Beamten begleitet, die sicherstellen sollten, dass er das richtige Tier erlegt.

Ein Kamerateam von CNN filmte die Jagd. Im Video erklärt der 36-Jährige, wieso er den Abschuss des Nashorns für berechtigt hält: «Die ganze Welt weiss von dieser Jagd und ich denke, es ist wichtig, dass die Leute wissen, dass alles korrekt abläuft.» Und er zeigt sich weiterhin davon überzeugt, dass er im Namen des Tierschutzes handelt: «Ich möchte, dass die Art erhalten bleibt und es noch ganz viele Schwarze Nashörner gibt.»

Auktion in Texas

Der Texaner gewann das Recht auf den Abschuss bei einer Auktion in den USA im Januar 2014. Der Erlös sollte laut dem Veranstalter Dallas Safari Club an die Behörden in Namibia für Massnahmen zum Schutz der bedrohten Tierart gehen. Die umstrittene Auktion sorgte trotzdem bei Tierschützern für Empörung.

Der Club versteht die Kritik nicht, denn der Abschuss sei als Artenschutz gedacht. Die namibische Regierung vergibt seit 2012 jährlich fünf Genehmigungen für die Tötung von Schwarzen Nashörnern. Die Wissenschaft zeige, dass der gezielte Abschuss alter Bullen jenseits des Fortpflanzungsalters dem Wachstum der Herden diene, da diese Tiere oft jüngere Rivalen oder sogar Kühe und Kälber töten würden.

*Mit Material der SDA

Deine Meinung