Aktualisiert 11.11.2004 08:34

Texas: Zwei Hinrichtungen innerhalb von 24 Stunden

Im US-Bundesstaat Texas sind im Staatsgefängnis von Huntsville innerhalb von 24 Stunden zwei schwarze Mörder hingerichtet worden.

Wie US-Medien berichteten, starb im Staatsgefängnis von Huntsville am Mittwoch der 30-jährige Frederick McWilliams durch eine Giftinjektion. McWilliams war für einen Raubmord in Houston im Jahr 1996 zum Tode verurteilt worden. Er hatte die Tat in Presseinterviews wiederholt bedauert und betont, der tödliche Schuss sei versehentlich ausgelöst worden.

Bereits am Dienstagabend war in Huntsville der 30-jährige Demarco McCullum exekutiert worden. McCullum war ein bekannter Footballstar an seiner High School in Houston gewesen, dem eine Profi-Karriere vorausgesagt worden war. Im Juli 1994 hatte er jedoch gemeinsam mit drei Komplizen einen Homosexuellen vor einem Nachtclub entführt und später ausgeraubt und erschossen.

In Huntsville sind damit seit Jahresbeginn 22 Menschen hingerichtet worden, zwei weitere Hinrichtungen sind bis Ende Dezember geplant.

In Texas wurden seit Wiedereinführung der Todesstrafe in den 70er Jahren insgesamt 335 Todesurteile vollstreckt, weit mehr als in anderen US-Bundesstaaten. Zurzeit sitzen 443 Männer und acht Frauen in texanischen Todeszellen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.